SMOG-Bilanz - trotz Corona viel geleistet

Die Neuen im SMOG-Vorstand v.l. Claudia Hümmler-Hille, Joachim Knöß, Kerstin Jung, Alfred Hau, Max Ostrowski, Anita Hofmann, es fehlt der verhin­derte Harald Pressmann
Foto: SMOG e.V.

Die dies­jäh­rige Jahres­haupt­ver­samm­lung von „Schule machen ohne Gewalt (SMOG)“ e.V. fand am 24.3.2022 in der Landes­mu­sik­aka­demie in Schlitz statt. Im neuen Saal des Gäste­hauses stellte Direktor Lothar Beho­unek seine Einrich­tung in dem sehr ange­nehmen Ambi­ente des Gäste­hauses vor.

In Ihrer Begrü­ßung konnten Heide Aust als Geschäfts­füh­rerin und Erwin Maisch als 1. Vorsit­zender, der per Zoom zuge­schaltet war, zahl­reiche Gäste begrüßen. Hans-Jürgen Schäfer, der als Kreis­bei­geord­neter Herrn Landrat Görig vertrat, ging in seinem Gruß­wort auf die Wurzeln des Vereins im Vogels­berg­kreis ein. Landrat Torsten Warnecke, der ein regel­mä­ßiger Gast bei SMOG e.V. ist, brachte neben seinem Gruß­wort auch noch eine beson­dere Auszeich­nung für das SMOG-Vorstands­mit­glied Diether Bostel­mann mit. Mit Hinweisen auf seine vielen ehren­amt­li­chen Akti­vi­täten über­reichte er den Landes­eh­ren­brief zusammen mit dem eben­falls ange­reisten Bürger­meister der Stadt Bebra, Herrn Stefan Knoche, an Diether Bostel­mann. Mit großem Beifall und den Glück­wün­schen der Anwe­senden nahm der Geehrte die Auszeich­nung entgegen.

Neben Renate Lissek vom SMOG-Part­ner­verein Jolly­dent e.V. war auch Hubert Vitt, der Vize­prä­si­dent der Inter­na­tional Police Asso­cia­tion (IPA), Deut­sche Sektion, ange­reist und über­brachte die Grüße der IPA. SMOG e.V. wird bei dem inter­ak­tiven Lern­pro­gramm „Cool and Safe“ seit Jahren von der IPA unter­stützt. Mit Jolly­dent e.V. pflegt SMOG e.V. seit vielen Jahren eine sehr enge Zusammenarbeit.

Vor dem Einstieg in die Tages­ord­nung gedachten alle Anwe­senden dem dieser Tage verstor­benen ehema­ligen SMOG-Vorstands­mit­glied Dr. Peter Szep­anek und allen Opfern des von Russ­land geführten Angriffs­kriegs gegen die Ukraine. Dr. Szep­anek war viele Jahre Sympa­thi­sant und Unter­stützer von SMOG e.V. Von 2012 bis 2016 arbeitet er im Vorstand. SMOG e.V. wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Mit einer Beamer­prä­sen­ta­tion infor­mierten Heide Aust und Kerstin Jung kurz­weilig über die zahl­rei­chen Akti­vi­täten und die Kassen­lage bei SMOG e.V.

Wie viele Vereine, hat auch SMOG e.V. in Corona Zeiten einen Rück­gang bei der Mitglie­der­zahl zu verzeichnen. Aktuell gibt es 516 Mitglieder, davon 81 im Club 200, die einen erhöhten Beitrag zahlen. In diesem Jahr des 20jährigen Bestehens will man diesen Trend wieder umkehren.

Beson­ders bemer­kens­wert ist, dass es trotz Corona möglich war, insge­samt 54 Semi­nare „Nicht mit mir“ in den Grund­schulen durch­zu­führen. „Nicht mit mir“ umfasst 4 x 2 Stunden Unter­richt und einen Eltern­abend. Darüber hinaus konnten zwei SMOG-Eltern­schulen und drei Streit­schlich­tungen umge­setzt werden.

Im Verbund mit netw@ys, einem Zusam­men­schluss medi­en­päd­ago­gisch arbei­tender Insti­tu­tionen und Personen in Hers­feld-Roten­burg, konnten zahl­reiche Info­ver­an­stal­tung abge­halten und in dem Projekt „Künste öffnen Welten“ viele Kinder erreicht werden.

Erwin Maisch danke hier insbe­son­dere den Refe­renten und Refe­ren­tinnen sowie der SMOG-Geschäfts­stelle, mit Heide Aust an der Spitze, sehr herz­lich für das gezeigte Enga­ge­ment. Er betonte, dass SMOG e.V. so erfolg­reich arbeiten kann, resul­tiert auch aus der Unter­stüt­zung durch Spon­soren und Förderer sowie die öffent­liche Hand.

Hier stellte Heide Aust die heraus­ra­genden Unter­stützer in ihrer Präsen­ta­tion vor, an der Spitze die vivida bkk aus Fulda, die mit Frau Hintz an diesem Abend auch persön­lich vertreten war, und die Heinz Trox-Stiftung.

Eine heraus­ra­gende Leis­tung des letzten Jahres war die Erwei­te­rung des SMOG-Ange­bots bei dem inter­ak­tiven Lern­pro­gramm „Cool and Safe“ mit den Spra­chen Englisch und Spanisch. Mehr als eine Million Zugriffe welt­weit bestä­tigen dieses mit dem Come­nius- und Erasmus Siegel sowie der Come­nius Medaille ausge­zeich­nete Programm, das Kindern hilft, selbst­be­wusster und sicherer ihr Leben zu meistern.

Mit Freude hat SMOG e.V. auch die Auszeich­nung mit dem Hessi­schen Präven­ti­ons­preis für „Cool and Safe“ entgegengenommen.

Derzeit versucht SMOG e.V. über das Hessi­sche Kultus­mi­nis­te­rium „Cool and Safe“ auch in die anderen Bundes­länder zu tragen. Das Programm wurde erst dieser Tage von der Goethe Univer­sität Frank­furt aus wissen­schaft­li­cher Sicht neu über­ar­beitet und aktualisiert.

Vor dem Hinter­grund der aktu­ellen Kriegs­lage durch den russi­schen Angriff auf die Ukraine kommen viele Kinder und Mütter auch nach Deutsch­land. Hier arbeitet SMOG e.V. mit Hoch­druck dran, möglichst schnell „Cool and Safe“ in Ukrai­nisch anzubieten.

Wir hoffen, bereits ab Mai diesen Kindern und Müttern mit dem Programm helfen zu können.

Viel Arbeit hat der Verein in die Initia­tive „Ehrenamt digi­ta­li­siert 2021“ inves­tiert. Mit dieser Initia­tive des Landes Hessen wird SMOG e.V. bald voll digi­ta­li­siert arbeiten.

„Das ist für uns und unsere Geschäfts­stelle ein Quan­ten­sprung in die Zukunft. Danke allen, die hier mitge­holfen haben, insbe­son­dere unserer Geschäfts­stelle.“, kommen­tiert Erwin Maisch die Ausfüh­rungen von Frau Aust.

Dass die derzei­tige Kassen­lage die Gewiss­heit bringt, dass SMOG e.V. alle für dieses Jahr zuge­sagte Semi­nare durch­führen kann, gibt dem Verein Planungs­si­cher­heit. Dazu muss man wissen, dass der Verein im letzten Jahr Kosten in Höhe von 120.000,- € schul­tern musste. Diese Summe einzu­werben, ist stets eine Heraus­for­de­rung für den Verein. Da helfen Bene­fiz­ver­an­stal­tungen wie das Konzert des Landes­po­li­zei­or­ches­ters Hessen am 17.9.2021 und die Hand­ball­be­ne­fiz­ver­an­stal­tung am 23.10.2021 in Bad Hersfeld.

Mit dem Beifall aller Anwe­senden wurden die Ausfüh­rungen von Frau Aust und Frau Jung zur Kenntnis genommen. Nach dem Bericht der Kassen­prüfer wurde der Vorstand entlastet und es folgten Ergänzungswahlen.

Für die aus persön­li­chen Gründen ausschei­denden Wilhelm Hart­mann, 2.Vorsitzender, Tamara Eigel, Schatz­meis­terin, rückten Max Ostrowski als 2. Vorsit­zender, Kerstin Jung als Schatz­meis­terin und Alfred Hau als Schrift­führer nach.

Im Bereich der Beisitzer wurden Thomas Wagner und Rolf Papen­heim verab­schiedet, die ebenfalls

aus persön­li­chen Gründen aus dem Vorstand ausge­schieden sind. Hier wurden mit Frau Claudia Hümmler-Hille, Schul­lei­terin der Richard-Müller-Schule Fulda, Anita Hofmann, ehema­lige Leiterin des Schul­amts in Bebra, Herr Joachim Knöß, Mitar­beiter im Land­ratsamt im Vogels­berg­kreis und Harald Preß­mann, Bürger­meister der Gemeinde Hauneck vier Neue einstimmig in den Vorstand gewählt. Neue Kassen­prüfer sind Wolf­gang Schneider und Wilfried Bätz.

Erwin Maisch dankte noch einmal den ausge­schie­denen Vorstands­kol­legen und der -kollegin für ihr Enga­ge­ment. Ein kleines Präsent aus der Schlitzer Bren­nerei unter­streicht den Dank von SMOG e.V.   Er beglück­wünscht die Neuen im Vorstand und sieht den Verein gut gerüstet für die zahl­rei­chen Heraus­for­de­rungen in diesem Jahr.

Sein Appell zum Abschluss einer gelun­genen Veran­stal­tung gilt dem Einwerben von inter­es­sierten Trai­ne­rinnen und Trai­nern für die SMOG-Semi­nare. Wer eine entspre­chende Vorbil­dung hat, sich bei SMOG e.V. kosten­frei ausbilden lassen will und das Talent aufweist, mit Menschen wert­schät­zend umzu­gehen, der sollte sich bei der SMOG-Geschäfts­stelle unter 06677-918211 oder unter h.aust@smogline.de bewerben.



Zusammenarbeit und Unterstützung durch:



Diese Website verwendet technisch erforderliche Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Ok