SMOG-Eltern­schule

Das ca. 18 Stunden umfas­sende Programm wurde eigens für die Eltern­ar­beit entwi­ckelt. Es unter­stützt und fördert die Erzie­hungs­kom­pe­tenzen der Eltern. In 5-6 Einheiten erfahren die Teil­nehmer Inter­es­santes zur Kommu­ni­ka­tion zwischen Eltern und Kindern, zu Geschwis­ter­ri­va­lität und vielen anderen, die Familie betref­fende Themen. Erlerntes kann in der Familie auspro­biert und in der darauf­fol­genden Sitzung bespro­chen werden. Der Lehr­gang ist für die Eltern kostenfrei.

Die SMOG-Eltern­schule wurde wissen­schaft­lich durch die Goethe Univer­sität Frank­furt evaluiert.

Kennen Sie das?

  • Schwie­rig­keiten mit Kindern beim Einkaufen
  • Kinder, die streiten, jammern, schlagen
  • Unei­nig­keiten in der Familie
  • Kinder, die nicht hören
  • Kinder, die nur noch vor dem Computer sitzen
  • Trot­ziges Verhalten
  • Zerstö­rungswut und Angriffsbereitschaft
  • Kinder, die stehlen
  • Kinder, die weglaufen
  • Über­for­derte Mütter, verzwei­felte Eltern

Kann man Erzie­hung wirk­lich lernen?
Der Semi­nar­in­halt wird praxisnah u. a. durch Rollen­spiele vermit­telt und durch zahl­reiche Beispiele verdeut­licht. In einer Atmo­sphäre des Vertrauens haben die Teil­neh­me­rinnen und Teil­nehmer Gele­gen­heit, sich über ihre Erzie­hungs­er­leb­nisse auszu­tau­schen und auch einmal gehört und verstanden zu werden. Fach­män­ni­scher Rat und Führung zur Eigen­er­kenntnis sind Bestandteile.

Was bedeutet Erziehungskompetenz?
Die SMOG-Eltern­schule vermit­telt nicht nur grund­sätz­li­ches Erzie­hungs­wissen über die Entwick­lung eines Kindes und damit zusam­men­hän­gende Verhal­tens­weisen, sondern bietet auch zahl­reiche Möglich­keiten, das Erfah­rene sofort zu Hause auszu­pro­bieren. Durch die zeit­liche Auftei­lung über 5-6 halbe Tage besteht die Möglich­keit, das Umge­setzte in der Gemein­schaft unter fach­män­ni­scher Beglei­tung zu reflek­tieren und zu bespre­chen. Wieder­holte Übungen und die erfah­renen Erzie­hungs­er­folge ermu­tigen die Teil­neh­menden, eigene Gewohn­heits­hal­tungen zu über­prüfen und sich umzustellen.

Die Ziele:

  • Eine posi­tive Bezie­hung zwischen Erwach­senen und Kindern in der Familie, im Kinder­garten und in der Schule zu entwickeln
  • Aufklä­rung über die Entwick­lung von Kindern
  • Förde­rung der kind­li­chen Entwicklung
  • Aufklä­rung über mögliche Ursa­chen von Verhal­tens­auf­fäl­lig­keiten und Erziehungsschwierigkeiten
  • Effek­tiver Umgang mit proble­ma­ti­schen Verhaltensweisen
  • Vermin­de­rung von Disziplinproblemen
  • Stär­kung der Medienkompetenzen

Die Semi­nar­in­halte:

  • Gefühle der Kinder – Wut, Aggres­sion, Trau­rig­keit, Angst – wie können wir Ihnen helfen, damit umzugehen?
  • Müssen Streit und Kämpfe unter Kindern sein? Was können wir tun?
  • Soziale Kompe­tenz. Wie können wir unsere Kinder stark machen und sie vor Rück­sichts­lo­sig­keit, Gewalt und Aggres­sion schützen?
  • Andere Möglich­keiten statt Bestra­fung. Wozu führen Strafen? Was können wir ansonsten tun, wenn Kinder nicht hören wollen?
  • Ermu­ti­gung zu selbst­ver­ant­wort­li­chem Handeln. Wie kann ein Kind lernen, selbst zu entscheiden und Verant­wor­tung zu übernehmen?
  • Eine andere Art von Kommu­ni­ka­tion ohne tausendmal dasselbe sagen zu müssen und stun­den­lang erfolglos zu diskutieren.
  • Ange­bote, gemeinsam Probleme zu lösen: Förde­rung der sozialen Zusam­men­ar­beit. Was tun, wenn all unsere Bemü­hungen ohne Wirkung bleiben und wir am Ende vor der Verzweif­lung stehen?
  • Aufbau des Selbst­wert­ge­fühls. Was können wir tun, wenn Kinder sich aus einem Gefühl der Minder­wer­tig­keit nichts mehr zutrauen und unselb­ständig sind?
  • Über das Loben. Zur Unter­schei­dung des Lobens bezüg­lich seiner posi­tiven und nega­tiven Wirkung.
  • Etiket­tie­rungen und Rollen­zu­schrei­bungen. Können wir Spiel­ver­der­bern, Clowns, Faulen­zern, Träu­mern, Schlä­gern etc. helfen? Können Sie sich verän­dern und sich aus ihrer Rolle heraus entwickeln?
  • Was ist Medi­en­kom­pe­tenz? Kinder und Jugend­liche im Internet, Was ist richtig? Bera­tung und Prävention

Die Konzept­ver­ant­wort­liche
Dipl.-Päd. Andrea Stephan, Leiterin des Montessori-Pädago­gi­schen-Insti­tuts Montessori-Pädagogin, Faustlos-Trai­nerin, Mutter von 2 Kindern, mehr­jäh­rige Praxis­er­fah­rung im Kinder­garten, Sozi­al­trai­ning in Schulen, Fort­bil­dungen, Semi­nare, Vorträge, Bera­tungen, Praxis­ar­beit mit Kindern und Erwachsenen
E-Mail: info@montebaro.de
www.montessori-mpi.de

Stimmen von Seminarteilnehmern:
„Die Kinder hören mir wieder zu. Unser Fami­li­en­stress wurde abgebaut“
„Die Kinder sind ausge­gli­chener als vorher“
„Das Seminar ist sehr praxisnah, was ich sehr positiv finde“
„Es wirkt tatsäch­lich, und ich bin nicht mehr so genervt“

Träger: Die SMOG-Eltern­schule wird gemeinsam von den Vereinen SMOG e.V. und Jolly­dent e.V. getragen.

Jolly­dent e.V.

Down­loads

Dieses Seminar anfragen



Zusammenarbeit und Unterstützung durch:



Diese Website verwendet technisch erforderliche Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Ok