SMOG-Fort­bil­dung für pädago­gi­sche Fachkräfte

Ziele

Die SMOG-Fort­bil­dung für pädago­gi­sche Fach­kräfte baut auf den bei diesen Fach­kräften vorhan­denen Grund­lagen auf. Zeit­ge­mäße Erzie­hungs­kom­pe­tenzen werden reflek­tiert, hinter­fragt und neu definiert.

Eine posi­tive innere Haltung zu den wach­senden Anfor­de­rungen in der profes­sio­nellen Erzie­hungs­ar­beit soll aufge­baut und gefes­tigt werden.

Wissen­schaft­li­cher Hintergrund

Die Fort­bil­dungs­reihe basiert auf dem wissen­schaft­lich evalu­ierten Monte­BaRo-Erzie­hungs­pro­gramm von Dipl.-Pädagogin Andrea Stephan, das seit mehr als zehn Jahren erfolg­reich in der SMOG- Eltern­schule ange­wandt wird. Es verei­nigt die Erzie­hungs­me­thoden von Montessori, Bandura und Rogers durch eine liebe­volle, unter­stüt­zende, fordernde und Grenzen setzende zeit­ge­mäße Erziehung.

Ziel­gruppen

Pädago­gi­sche Fach­kräfte in Kinder­gärten, Kinder­ta­ges­stätten, Schulen und Erziehungseinrichtungen

In der heutigen Zeit wachsen die Anfor­de­rungen an profes­sio­nell Erzie­hende im Berufs­alltag rapide. Oft fehlt es an den zeit­li­chen und mate­ri­ellen Ressourcen, um sich vor Ort fach­kundig weiter zu bilden. Immer wieder suchen Erzie­hende der hiesigen Region die SMOG-Eltern­schule auf, um sich den Heraus­for­de­rungen besser stellen zu können. Dies war der Auslöser, eine auf diese Ziel­gruppe ausge­rich­tete Fort­bil­dung zu konzipieren

Unsere lang­jäh­rige SMOG-Eltern­schul­trai­nerin Claudia Fink hat ihre Erfah­rungen und Fach­kom­pe­tenzen aus ihrem Berufs­alltag als Ergo­the­ra­peutin bei der Behand­lung von Kindern mit Entwick­lungs­auf­fäl­lig­keiten u.a. auch mit Schwie­rig­keiten im psycho-emotio­nalen Bereich und Auffäl­lig­keiten im Bereich der Sozi­al­kom­pe­tenzen in das bestehende Konzept der SMOG-Eltern­schule einfließen lassen. Zusammen mit den vorhan­denen Evalua­ti­ons­er­geb­nissen zur SMOG-Eltern­schule und in Abstim­mung mit Dipl.-Pädagogin Andrea Stephan entstand dieses Fortbildungsangebot.

Methode

In der Fort­bil­dungs­reihe wird das Wissen zu den Grund­lagen einer zeit­ge­mäßen Erzie­hung aufge­frischt und falls nötig erarbeitet.

Vor dem Hinter­grund der aufge­zeigten theo­re­ti­schen Inhalte wird den Teilnehmern/innen durch viele Beispiele und prak­ti­sche Übungen die Möglich­keit gegeben, das Erlernte umzu­setzen. Nach jeder Fort­bil­dung erhalten die Teilnehmer/innen bis zur nächsten Veran­stal­tung Gele­gen­heit, ihr Wissen im Berufs­alltag anzu­wenden und umzu­setzen. Beim nächsten Treffen werden die damit gemachten Erfah­rungen und Beob­ach­tungen bespro­chen, um so posi­tive und nega­tive Ergeb­nisse zu bewerten und daraus weiter zu entwickeln.

In einer vertrau­ens­vollen Atmo­sphäre haben die Teilnehmer/innen die Möglich­keit, ihre eigenen Erleb­nisse und Erfah­rungen einzu­bringen, sich auszu­tau­schen und gemeinsam Lösungen zu finden.

Fort­bil­dungs­um­fang und Veranstaltungsorte

Die Fort­bil­dung umfasst sechs Veran­stal­tungen mit jeweils 3,5 Stunden (21 Stunden insge­samt). Die Veran­stal­tungen sollen jeweils in einem zeit­li­chen Mindest­ab­stand von einer Woche erfolgen, damit die Umset­zung in der Praxis möglich ist. Die Fort­bil­dung kann auch als Inhouse Schu­lung vor Ort durch­ge­führt werden. Die Teil­neh­mer­zahl ist auf 12 bis maximal 18 Personen beschränkt. Die Inhouse-Fort­bil­dung bieten wir auch mit einer SMOG-Eltern­schule für die Eltern an. Ziel ist es dabei, dass pädago­gi­sche Fach­kräfte und Eltern eine verständ­li­chere Kommu­ni­ka­tion über Ziele, Vorgehen und Problem­lö­sungen  führen können, weil Werte klarer und trans­pa­renter werden. Fach­kräfte und Eltern handeln mitein­ander im Sinne einer entwick­lungs­för­dernden Erziehung!

Kosten

Pro Teilnehmer/in wird eine Kurs­ge­bühr von 120,- € erhoben. Die Teilnehmer/innen erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Themen­bau­steine

Als Themen­bau­steine werden behan­delt die Bereiche:

  • Bedeu­tung der Eltern und der Fachkräfte
  • Gefühle
  • Kommu­ni­ka­tion
  • Konflikte
  • Kinder­be­zie­hungen
  • Stig­ma­ti­sie­rungen und Rollenzuweisungen
  • Medi­en­kom­pe­tenzen

Da die Themen­bau­steine aufein­ander aufbauen, ist eine Teil­nahme an allen Veran­stal­tungen sinn­voll und wünschenswert.

Inhalte der Themenbausteine

  • Der Erzie­hende als Grund­lage für das Gelingen des Erziehungsauftrages
  • Der Einfluss von Empa­thie und Gefühlen auf die Erziehung
  • Förde­rung der Entwick­lung durch Gesprächskulturen/ Kommunikation
  • Konse­quent zu sein, wie geht das?  -  Keine Angst vor Konflikten und das Gelingen von Kooperationen
  • Bezie­hungen unter Kindern - ein zufrie­de­neres Miteinander
  • Die Bedeu­tung von Rollen und Rollen­zu­schrei­bungen, der Aufbau eines gesunden Selbstwertgefühles
  • Was braucht ein Kind, um sich gesund zu entwi­ckeln? Die kompe­tente Nutzung von verschie­denen Medien und deren Auswir­kungen auf Kinder. Was bedeutet Medi­en­kom­pe­tenz? Empfeh­lungen zur Nutzung von digi­talen Medien

Refe­rentin

Claudia Fink

SMOG-Eltern­schul­trai­nerin seit 2009, SMOG-Klas­sen­rats­trai­nerin seit 2010

Ergo­the­ra­peutin seit 1991, lang­jährig tätig im Fach­be­reich Pädiatrie

  • Behand­lung von Kindern mit Entwick­lungs­auf­fäl­lig­keiten in allen Entwicklungsbereichen
  • Bera­tung von Eltern und Betreuungskräften
  • Entwick­lung von Behand­lungs­kon­zepten und Präven­ti­ons­kursen für Kinder und Eltern
  • Durch­füh­rung von Eltern­abenden, Fort­bil­dungen für Erzieher und Lehrer
  • Konzep­tio­nelle Entwick­lung und Durch­füh­rung von Grup­pen­the­rapie mit Schwer­punkt psycho-emotio­nale Entwick­lung und sozialen Kompetenzen
  • Ich schaff´s, Einzel- und Gruppentherapie

Weiter­bil­dungen und Qualifizierungen:

Ergo­the­ra­peu­ti­sches Sozi­al­kom­pe­tenz­trai­ning EST, Gesprächs­füh­rung Gewalt­freier Kommu­ni­ka­tion, Kinder­schutz in der Medizin, „Ich schaff‘s“ – Coach

Träger: Schule machen ohne Gewalt (SMOG) e.V., www.smogline.de, Tel. 06677-918211, mit Unter­stüt­zung von Jolly­dent e.V.

Dieses Seminar anfragen



Zusammenarbeit und Unterstützung durch:



Diese Website verwendet technisch erforderliche Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Ok