„Ich hätte nicht gedacht, dass ich das schaffe.“

VdSiS lässt bayri­sche Förder­schüler über sich hinaus­wachsen

Das Sonder­päd­ago­gi­sche Förder­zen­trum, die Franz-Ludwig-von-Erthal-Schule, mit seiner Außen­stelle in Theres in Unter­franken hatte dieser Tage Besuch vom Team des SMOG-Projekts „Von der Straße ins Studio (VdSiS)“. Mit Team­leiter Timm Fütterer, Kame­ra­mann Dennis Steib und Medi­en­ge­stalter Daniel Scherber und Tontech­niker Thorsten Slowik  wurde mit 34 Kindern ein Work­sh­optag durch­ge­führt. Ziel war, den jungen Menschen eine Möglich­keit zu geben, sich mit sich selbst ausein­an­der­zu­setzen und sie ziel­ge­richtet an einem gemein­samen Projekt arbeiten zu lassen.
„Ich hätte am Anfang nicht gedacht, dass ich das schaffe.“, sagt Dominik im Inter­view am Ende des Tages.
Genau das ist es, was SMOG e.V. mit den VdSiS-Work­shops errei­chen möchte. Die Kinder sollen über sich hinaus­wachsen und erkennen, dass sie Dinge schaffen können, die sie sich nie zuge­traut hätten. Die Work­shop­teil­nehmer schauten nicht schlecht, als das VdSiS-Team das Schul­klas­sen­zimmer am frühen Morgen in ein „Produk­ti­ons­studio“ verwan­delte: Studio­mi­krofon, Inter­faces, Film­licht und Video­ka­meras. Von einer auf die andere Sekunde standen die Schüler wahr­haftig im Spot­light.
Heraus­for­dernd eröff­nete VdSiS-Gründer Timm Fütterer den Work­shop:  „Heute erschaffen wir etwas für die Ewig­keit.“ Dann begannen die Kinder zu erzählen, denn für den Song­text sollte jeder seine authen­ti­schen Gedanken formu­lieren. Alles drehte sich um das Thema „Ziele“. Egal wo du herkommst,  du kannst etwas errei­chen, wenn du dich richtig darum bemühst.

Unter profes­sio­neller Anlei­tung wurde der Song dann aufge­nommen. Dennis, Daniel und Thorsten beglei­teten den gesamten Prozess mit ihren Kameras und der Tontechnik. „Wir haben schon viele Songs im Rahmen von VdSiS produ­ziert. Das ist immer eine Menge Arbeit und kann ziem­lich anstren­gend sein. Schließ­lich soll der Song am Ende einen tollen Text haben und gut klingen.“, bewertet Erwin Maisch, 1. Vorsit­zender von SMOG e.V. die Arbeit mit den Kindern.
Neben der Song­auf­nahme stand auch der profes­sio­nelle Musik­vi­deo­dreh auf der Tages­ord­nung. So performten die Kids mit Begeis­te­rung und stellten ihre Leiden­schaften vor der Kamera dar. Auch Droh­nen­auf­nahmen durften dabei natür­lich nicht fehlen. „Wir haben bei VdSiS einen Quali­täts­aus­spruch, den wir immer erfüllen möchten.“, erklärt Timm Fütterer.

Erwin Maisch ergänzt: „Die Leis­tung, ein solch profes­sio­nelles Endpro­dukt inner­halb von so wenigen Stunden zu produ­zieren, ist das Resultat jahre­langer Erfah­rung. Unser Team ist in einem beson­deren Maß aufein­ander einge­spielt. Ich bin immer wieder beein­druckt, was da in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt wird.“
Am Ende des Work­shops waren die Kinder ausge­powert, aber unend­lich mit sich zufrieden. Sie hatten einen ganzen Tag fokus­siert gear­beitet und gezeigt, was in ihnen steckt. Einig waren sich alle in der Bewer­tung: Wir hätten nicht gedacht, dass wir einen profes­sio­nellen Rapsong mit einem profes­sio­nellem Musik­video hinbe­kommen würden, aber wir haben es geschafft!

VdSiS

Foto: SMOG

Grup­pen­bild mit dem Workshopteam


Zusammenarbeit und Unterstützung durch:



Diese Website verwendet technisch erforderliche Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Ok