Start News
29 | 06 | 2017
News/Presseberichte
Einladung zur Jahreshauptversammlung PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Geschäftsstelle   
Dienstag, den 01. März 2016 um 11:45 Uhr

Liebes Mitglied,

hiermit lädt SMOG e.V. ganz herzlich zur Mitgliederversammlung am

Donnerstag, den 10. März 2016, 19.00 Uhr,
im Konferenzraum der Volksbank Lauterbach-Schlitz, Bahnhofstraße 19, Lauterbach ein.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1.    Eröffnung und Begrüßung
2.    Grußworte von Gästen
3.    Feststellung der ordnungsmäßigen Einberufung, der Zahl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder und der Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung
4.    Genehmigung der Tagesordnung
5.    Bericht des Vorstands
6.    Bericht der Schatzmeisterin mit Jahresrechnung und Rechnungslegung für das kommende Rechnungsjahr
7.    Aussprache über die Berichte
8.    Bericht der Kassenprüfer
9.    Entlastung des Vorstands
10.    Ergänzungswahl des Vorstands
11.    Neuwahl der Kassenprüfer
12.    Allgemeine Aussprache

Gemäß § 9 Abs. 3 der Vereinssatzung kann jedes Mitglied bis spätestens eine Woche vor dem Tag der Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich beantragen, dass weitere Angelegenheiten nachträglich auf die Tagesordnung gesetzt werden. Die Frist zur Vorlage entsprechender Anträge endet deshalb am 3.3.2016.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 01. März 2016 um 11:48 Uhr
 
Prominente Unterstützung aus Berlin PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Geschäftsstelle   
Freitag, den 19. Februar 2016 um 11:24 Uhr

SMOG-Projekt „Von der Straße ins Studio“ mit neuem Video
Es sollte etwas ganz besonderes sein - und das ist es auch geworden: Das neue Musikvideo, das SMOG e.V. im Rahmen des Projektes „VdSiS“ abgedreht hat.
Aus Berlin war der Rapper Serc651 angereist, der in der deutschen Rapszene vor allem durch mehrere Tourneen mit Rapikone Eko Fresh bekannt ist. Erst im letzten Jahr landete der Berliner gemeinsam mit DSDS-Kandidat „Kazim Akboga“ mit „Is mir egal“ einen Riesenhit im Internet.
Außer Frage, dass bei dem Video für den Rapper etwas Herausragendes geboten werden musste. Filmer Dennis Steib, der sich seit Jahren für das SMOG-Projekt altengagiert, fuhr jede Menge Equipment auf. Auch mit einer Filmdrohne kreiste der Filmemacher über den Drehorten in Fulda. Hilfe bekam er hierbei von Daniel Scherber, der sich mit seiner Agentur schon des Öfteren für SMOG eingebracht hat.
Natürlich ließ auch der 1. Vorsitzende von SMOG e.V., Erwin Maisch, es sich nicht nehmen, bei den Dreharbeiten vorbei zu schauen: „Das kann sich schon sehen lassen: Technik vom Feinsten mit absoluten Spezialisten am Dreh, ein super motiviertes Team und ein anerkannter Rapper – ich bin begeistert. Der Film ist kein Selbstzweck. Wir wollen bei den Jungs das Selbstwertgefühl und die Kreativität steigern und echten Teamgeist entwickeln.“
Das Video wurde für einen ganz besonderen Song mit dem Titel „Solange ein Kind lacht“ gedreht. Der Berliner Rapper sagt dazu: „Es passiert so viel schlechtes auf der Welt, aber solange ein Kind lacht, ist die Welt noch in Ordnung.“ Passend zu der Aussage auch sein Songtext: „Frieden auf der Welt, solange ein Kind lacht.“
Die Jungs, die mit dem Rapper Serc651 in dem Song mitmachen, zeigten eine bemerkenswerte Leistung. „Rapper wie Serc sind Vorbilder für uns Jugendliche. Es ist ein unfassbar tolles Gefühl mit ihm in einem Song dabei zu sein.“, freut sich Richard Schwand, der in dem Song rappt, dass „in jedem Kind, etwas Besonderes steckt.“ Auch der 14-jährige Fabrice liefert eine starke Message ab: „Heutzutage geht es viel um Oberflächlichkeit. Wir wollen mit dem Song Werte transportieren, auf die es wirklich ankommt.“
Eine wunderschöne Botschaft. Rapper Serc rappt im Refrain: „Ihr seid unsere Zukunft, ihr seid unsere Kinder.“ Wenn unsere Kinder solche Ansichten haben wie die SMOG-Rapper, kann die Zukunft ja kommen…
Das Video ist unter folgendem Link zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=nZAGnxp2c4c

 
Künzer begeistert Kinder PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Geschäftsstelle   
Freitag, den 19. Februar 2016 um 07:25 Uhr

Hersfelder Zeitung berichtet: © Wenzel
Bad Hersfeld. Als Louise Hansen in die Runde der Dritt- und Viertklässler der Bad Hersfelder Lingg-Schule fragt, wer Sport im Verein betreibt, gehen unter den Mädchen viele Hände hoch. „Und was spielt ihr so?“, fragte die Leiterin der Mädchenfußballschule des Champions-League-Siegers 1. FFC Frankfurt. Als sie als Antwort „Handball“ bekommt, lächelt sie nur kurz und sagt: „Das ändern wir.“
altDenn Fußball ist das Thema des Sozial-Projekts „Integration gewinnt“ – unterstützt durch SMOG (Schule machen ohne Gewalt) – für die die Bad Hersfelder Lingg-Schule neben einer Frankfurter Schule in diesem Jahr ausgewählt wurde. Mehr als 40 junge Schülerinnen müssen in einem Parcours mit mehreren Stationen Punkte sammeln. Die fünf Bestplatzierten gewinnen eine Teilnahme an einem Kurs der FFC-
Leitfigur der Kampagne ist die Fußball-Weltmeisterin Nia Künzer, die auch gestern in der Bad Hersfelder Geistalhalle im Mittelpunkt stand. Die Kinder waren von Künzer begeistert. Sowohl die Weltmeisterin als auch ihre jungen Fans waren mit Eifer bei der Sache.
Schon beim Aufwärmen verfolgen sie aufmerksam die Bewegungen ihres Idols. Dann füllt sich die Halle immer mehr, die anderen Klassen der Grundschulen haben die Stunden beendet und feuern ihre Mitschüler an den einzelnen Stationen, zum Beispiel beim Dribbeln um die Hütchen sowie bei den Sprints und beim abschließenden Spiel, mächtig an. Auch FFC-Manager Siegfried Dietrich ist vor Ort.
Er erzählt, dass das Projekt seit vielen Jahren besteht und betont den guten Draht nach Bad Hersfeld, wo der FFC im vergangenen Jahr bereits zum vierten Mal im Trainingslager war. Schade nur, dass der Integrationsfaktor der Veranstaltung krankheitsbedingt nur gering war.

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 19. Februar 2016 um 07:30 Uhr
 
SG Mengshausen setzt soziales Engagement gemeinsam mit SMOG e.V. fort PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Geschäftsstelle   
Mittwoch, den 16. Dezember 2015 um 08:30 Uhr

Die Sg Mengshausen hat in der diesjährigen Saison zu alter Stärke zurück gefunden, sportlich zwei tolle Siege eingefahren und bleibt auch neben dem Sport ihrem gesellschaftlichen Engagement treu.alt
Der Verein hat sich in diesem Jahr mit dem Thema „Rechtsextremismus“ im Rahmen des Heimwettkampfes der Bundesliga Luftgewehr, vergangenes Wochenende in der Großsporthalle Niederaula, befasst. Nicht ganz einfach in diesem Kontext, aber durch eine gelungene Kombination aus Präsentation einer Ausstellung, ergänzt durch eine gut besetzte Gesprächsrunde, wurde das Thema inhaltlich gut aufbereitet.
Der gesamte Vorstand der SG Mengshausen stand hinter diesem Projekt und machte dies durch einen einstimmigen Vorstandsbeschluss deutlich und ist überaus froh über die Unterstützung von Lotto Hessen.
Eine Ausstellung, die bereits sehr erfolgreich durch den Nachbarkreis Schwalm-Eder und an einigen Stationen im hiesigen Landkreis Hersfeld-Rotenburg gewandert ist zeigte eindrucksvoll, welche Facetten Rechtsextremismus hat.
„In der Ausstellung wird der thematische Bogen über rechtsextreme Parteien und weitere Gruppierungen, bis hin zu rechtsextremen Themen und Parolen geschlagen. Die insbesondere auf junge Menschen ausgerichtete „Erlebniswelt Rechtsextremismus“ wird umfassend dargestellt und entlarvt. Abschließend wird gefragt „Demokratie – Aber Wie?“. Diese Frage wird den Besuchern/innen der Ausstellung als Anregung für den fortgesetzten Dialog mit auf den Weg gegeben.“
(Zitat Homepage des Verleihers: www.gewalt-geht-nicht.de )
Auf dem Podium fanden sich Vertreter der Jakob-Grimm-Schule Rotenburg an der Fulda (Frau Haase und Frau Dehnhardt), der Vorstandsvorsitzende des Vereins SMOG e.V. (Herr Maisch), ein Mitglied der Bundesliga-Mannschaft der SG Mengshausen (Frau Rohn) und ein Vertreter des Mobilen Beratungsteams gegen Rechtsextremismus – für demokratische Kultur in Hessen e.V. (Herr Vogel).
Rundherum war dies sportlich und gesellschaftlich ein gutes Wochenende.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 16. Dezember 2015 um 09:08 Uhr
 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Banner
Not-Rufnr: 0800 - 110 2222
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner