Start News „SMOG“ in Thüringen und im Saarland
29 | 06 | 2017
„SMOG“ in Thüringen und im Saarland PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Geschäftsstelle   
Freitag, den 21. Februar 2014 um 13:18 Uhr

Nachdem „Cool and Safe“ als Angebot für alle hessischen Grundschulen durch eine Kooperationsvereinbarung mit dem Hessischen Kultusministerium festgeschrieben wurde, schaut SMOG e.V. weiter nach vorne und versucht, das Projekt in weiteren Bundesländern zu platzieren.
So konnte über das Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien ein mehrtägiges Pilotprojekt in der Grundschule in Erfurt-Urbich gestartet werden.
Mit den SMOG-Trainerinnen Mirjam Lapp, Martina Mohr-Gärtner und dem 1. Vorsitzenden Erwin Maisch wurden insgesamt acht Schulklassen, das gesamte Lehrerkollegium sowie zahlreiche Eltern in einem Elternabend mit „Cool and Safe“ vertraut gemacht. Die SMOGler staunten nicht schlecht, dass bei dem Elternabend 125 Interessierte dabei waren. „Unsere Bilanz ist überaus positiv. Die Schule hat uns mit offenen Armen empfangen. Die Kinder waren voll dabei und die Eltern sehr interessiert.“, waren sich die SMOG-Vertreter einig.

Auch von Seiten der Schule und des Instituts gab es gute Kritiken für “Cool and Safe“, so  dass das Projekt als nächster Schritt im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung für Grundschullehrer und/ oder Sozialarbeiter in Thüringen in der zweiten Jahreshälfte 2014 vorgestellt wird. Danach wird entschieden, ob in Thüringen ein entsprechender Bedarf für „Cool and Safe“ gesehen wird.
„Ich denke, dass wir hier ein optimales Ergebnis erreicht haben. Ich bin zuversichtlich, dass sich die Schulen in Thüringen auch für „Cool and Safe“ entscheiden. Danke an unsere beiden Referentinnen, die überzeugende Arbeit geleistet haben.“, freut sich Erwin Maisch nach dem Auftritt in Thüringen.
Bereits einen Tag später war Erwin Maisch in gleicher Sache Gast Im Landesinstitut für präventives Handeln im Saarland und konnte dem Direktor Prof. Dr. Günter Dörr und Mitarbeitern aus seinem Team „Cool and Safe“ vorstellen.
Mit dabei waren auch Vertreter der Internationalen Police Association (IPA) der saarländischen Sektion, über die der Kontakt zu Stande kam. Die IPA Deutschland ist Partner in dem Projekt. Die Präsentation konnte überzeugen. Das Landesinstitut wird nunmehr „Cool and Safe“ ausführlich prüfen, bevor man es dem Kultusministerium zur Entscheidung vorlegt. „Wir denken, wir konnten hier überzeugen.“, waren sich Patric Louis von der IPA und Erwin Maisch einig. „Es war ein anstrengender Tag, aber es hat sich gelohnt. Wir sind hier auf einem guten Weg.“, bilanziert der SMOG-Vorsitzender nach der Heimfahrt.alt

Bildunterschrift:  Martina Mohr-Gärtner hat aufmerksame Kinderbei „Cool and Safe“

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 21. Februar 2014 um 13:24 Uhr
 
Banner
Not-Rufnr: 0800 - 110 2222
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner