Start News „Cool and Safe“ im Staatlichen Schulamt in Bebra vorgestellt SMOG e.V. hessenweit in den Grundschulen
29 | 06 | 2017
„Cool and Safe“ im Staatlichen Schulamt in Bebra vorgestellt SMOG e.V. hessenweit in den Grundschulen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Geschäftsstelle   
Donnerstag, den 28. November 2013 um 16:39 Uhr

„Cool and Safe“  ist ein webbasiertes, kostenfreies und interaktives  Gewaltpräventionstraining für Kinder im Grundschulalter.  Dieses Gewaltpräventionsprogramm wird in allen 15 Staatlichen Schulämtern in Hessen im Rahmen einer ganztägigen Fachtagung interessierten Grundschullehrkräften vorgestellt, um damit die Voraussetzung für die Umsetzung dieses Programms an einer Vielzahl hessischer Grundschulen zu schaffen. Frau Staatsministerin Nicola Beer persönlich hat am 11. September 2013 im Rahmen einer Pressekonferenz den Startschuss für ein Umsetzungsprojekt an den hessischen Grundschulen gegeben.

Hinter dem Programm „Cool and Safe“ steht der im Bereich der Gewaltprävention engagierte Verein „Schule machen ohne Gewalt (SMOG)“ e.V. , Neuenstein.


Vom 1. Vorsitzenden, Herr Erwin Maisch, und dem SMOG-Vorstandsmitglied Clemens Groß, selbst Lehrer in Fulda, wurde das Gewaltpräventionstraining für Kinder im Grundschulalter insgesamt 20 Vertretern von Grundschulen im Schulamtsbezirk der Landkreise Hersfeld-Rotenburg und Werra-Meißner vorgestellt.

In ihrer Begrüßungsansprache dankte die zuständige Schulpsychologin Tanja Klingelhöfer in Vertretung für die Amtsleiterin Anita Hofmann SMOG e.V. für das herausragende Engagement in der Gewaltprävention für die Schulen ihres Bezirks und wies auf die besondere Bedeutung des Internetprojekts „Cool and Safe“ hin.  „Ich hoffe, dass möglichst viele Grundschulen dieses kostenlose Angebot von SMOG e.V. nutzen und so den ihnen anvertrauten Kindern helfen, Lebenssituationen besser zu beherrschen.“, betonte Tanja Klingelhöfer.

„Cool and Safe“ trägt dazu bei, die Selbstbehauptungskompetenzen von Kindern gegenüber Gleichaltrigen und Erwachsenen zu stärken und vermittelt Handlungsstrategien zum Umgang mit Gefahrensituationen. Ziel ist es, die Handlungskompetenzen der Kinder zu erweitern und ihnen Verhaltensstrategien zu vermitteln, um Missbrauch vorzubeugen.

Besonderheiten und Möglichkeiten von „Cool and Safe“:

•    Das Trainingsprogramm ist bereits evaluiert. Die Ergebnisse der Evaluation der Goethe-Universität Frankfurt zeigen auf, dass Kinder nach Bearbeitung des gewaltpräventiven, interaktiven Trainingsprogramms „Cool an Safe“ einen signifikanten Wissenszuwachs und einen  Vorsprung im Bereich der Handlungskompetenz gegenüber den Vergleichsgruppen erzielt haben.
•    Das Programm ist als Onlinetraining konzipiert und kann sowohl in Schulen als auch zu Hause bearbeitet werden. Lehrkräfte, Eltern und Betreuer können einen  gezielten Einblick gewinnen und die Kinder begleiten. Das Känguru „Smoggy“ führt die Kinder mit der deutschen Stimme von Eddie Murphy durch das Programm.
•    Jede Grundschule kann „Cool and Safe“ flexibel für sich nutzen. Es empfiehlt sich nicht nur zum Einstieg in die Gewaltpräventionsarbeit als eigenständiges Programm sondern eignet sich zugleich als Erweiterungsprogramm. Bestehenden schulspezifischen Gewaltpräventionsprogrammen dient es zur Unterstützung und Vertiefung.
•    Ein Lehrerhandbuch und das Schüler-Spiel- und Rätsel-Heft liegen als Begleitmaterialien vor. Diese Materialien lassen sich ebenfalls flexibel einsetzen. Im Rahmen der Informationsveranstaltung erhielt jede teilnehmende Schule diese Materialien. Zudem können diese  kostenfrei im Internet heruntergeladen werden.

Von den an der Fachtagung teilnehmenden Lehrkräften gab es ein uneingeschränktes Lob für „Cool and Safe“!

„Es war spannend und sehr interessant, wie das Projekt heute vorgestellt wurde. Ich nehme viel mit nach Hause.“, zog die Vertreterin der Grundschule in Asbach, Frau Claudia Schäfer, Bilanz.

„Ich bin sicher, dass wir das Programm im Unterricht unseren Kindern anbieten und denke, dass die Kinder neben dem Lerneffekt auch noch viel Spaß dabei haben werden.“, legte sich Frau Stefani Imhof-Rieger von der Lingg-Schule in Bad Hersfeld fest.

Frau Claudia Berthold-Behnisch von der Südringgauschule in Herleshausen fügt an: „Wir werden „Cool and Safe“ in unser bestehendes Gewaltpräventionskonzept einbauen. Es fasst unsere bisherigen Aktivitäten wunderbar zusammen.“

Für Erwin Maisch war es ein  erfreulicher Tag: „Die Fachtagungen sind eine echte Herausforderung für SMOG e.V., aber wir freuen uns, dass wir nun hessenweit in den Grundschulen mit einem wissenschaftlich fundiertem Programm vertreten sein werden.“

„Cool and Safe“  kann auch für jeden Privatnutzer kostenfrei im Internet unter www.coolandsafe.eu abgerufen werden. SMOG e.V. rät den Eltern, das Programm gemeinsam mit den Kindern durchzuspielen.

Die hessischen Grundschulen erreichen das Lernprogramm über den Hessischen Bildungsserver unter http://coolandsafe.bildung.hessen.de

alt

Bildunterschrift:
Es gab strahlende Gesichter bei der Fachtagung.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 28. November 2013 um 16:44 Uhr
 
Banner
Not-Rufnr: 0800 - 110 2222
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner