Start News Jahreshauptversammlung SMOG e.V. vom 12.03.2015 in Rotenburg (Fulda) im „der jugendhof"
17 | 08 | 2017
Jahreshauptversammlung SMOG e.V. vom 12.03.2015 in Rotenburg (Fulda) im „der jugendhof" PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Geschäftsstelle   
Freitag, den 13. März 2015 um 13:24 Uhr

Begrüßung
Der 1. Vorsitzende Erwin Maisch eröffnet die Jahreshauptversammlung und begrüßt die erschienenen Vereinsmitglieder und Gäste.

Besonders begrüßt er den Hausherrn und Geschäftsführer, Herrn Klaus Raub, und dankt für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten. Er begrüßt
stellvertretend für LR Dr. Karl-Ernst Schmidt das Kreistagsmitglied des Landkreises Hersfeld-Rotenburg, Herrn Heinz Schlegel,
den Polizeipräsidenten des PP Osthessen, Herrn Alfons Georg Hoff,
Herrn Ersten Polizeihauptkommissar Karl-Heinz Hofmann, Leiter E4 im PP Osthessen,
den IPA Präsidenten Deutsche Sektion, Herrn Horst Bichl,
den Bürgermeister der Gemeinde Neuenstein, Herrn Walter Glänzer,
den büroleitenden Beamten der Gemeinde Eiterfeld, Franz Giebel,
den Vertreter der  Stadt Hünfeld, Stadtrat Jürgen Bohl,
den Vertreter der Stadt Bebra, Magistratsmitglied Herrn Harald Kreutzer,
der Vertreter der Sparkasse Hersfeld-Rotenburg, Herrn Alfons Retting,
den Vizepräsident des HLV, Herrn Wilfried Bluhm,
den Schatzmeister des Hessischen Schützenverbandes, Herrn Friedhelm Wollenhaupt,
den 1. Vorsitzenden der SGi Mengshausen, Herrn Bernhard Kalbfleisch,
die Leiterin des Staatlichen Schulamtes Bebra, Frau Anita Hofmann,
sowie Frau Renate Lissek vom Partnerverein „Jollydent“ und Kassenprüferin.

Anschließend  stellt Herr Maisch alle Vorstandsmitglieder und die Geschäftsführerin Heide Aust sowie die SMOG-Referenten und Gäste persönlich vor. Entschuldigt hatte sich  Herr Andreas Böhm als zweiter Kassenprüfer.

Grußworte
Herr Raub begrüßt als Hausherr die Mitgliederversammlung und stellt die Bedeutung von SMOG für die Region heraus und sein Haus vor. Er sichert SMOG e.V. die weitere Unterstützung zu.
Herr Schlegel hebt in seinen Grußworten die erfolgreiche Arbeit von SMOG in der Gewaltprävention hervor und Polizeipräsident Hoff stellt die gute Zusammenarbeit und die Bedeutung der Präventionsarbeit von SMOG für die Senkung der Straftatenzahlen in Osthessen heraus. Er berichtet von sinkenden Zahlen bei den Straftaten und einer hohen Aufklärungsquote im Bereich des PP Osthessen.

Berichte des Vorstandes
Erwin Maisch dankt den Förderern und Sponsoren des Vereins, die geholfen hatten, den Verein weiter zu entwickeln. Er dankt den Partnervereinen, insbesondere Jollydent e.V. Seinen Dank richtet er auch an alle Aktiven, die Vorstandsmitglieder, Referenten und Referentinnen und die Geschäftsführerin mit ihrem Team für das im vergangenen Jahr gezeigte außerordentliche Engagement. Kurz schildert er die Abrechnungsprobleme des EU-Projektes „Cool and Safe“ mit der EU. Erwin Maisch nennt einige Perspektiven von „Cool and Safe“: Planung der Einführung in Frankreich, Holland und Norwegen sowie die Umsetzung der deutschen Ausführung in die Sprachen Türkisch und Russisch.
Die Geschäftsführerin Heide Aust berichtet der Versammlung mit einem Beamervortrag über die Mitgliederentwicklung und die Aktivitäten des Vereins.
SMOG e.V. hat derzeit 618 Mitglieder, davon gehören 98 dem „Club 200“ an.
Die Schwerpunkte der Arbeit lagen im abgelaufenen Jahr wieder bei den Seminaren „Nicht mit mir“, „SMOG-Elternschule“, Streitschlichterausbildung und „Cool and Safe“. Darüber hinaus wurden zahlreiche Veranstaltungen, Ausbildungen und Lehrerfortbildungen durchgeführt und Vorträge gehalten. Bei unterschiedlichsten Veranstaltungen war SMOG e.V. präsent. Eine herausragende Stellung nahm das interaktive Training „Cool and Safe“ ein. Zum einen bei den finanziellen Aufwendungen, zum anderen bei der Umsetzung. Erfreulich, dass das Konzept seit diesem Schuljahr in das Grundschulprogramm des Landes Hessen aufgenommen wurde.
Eine Folie zu dem Seminar „Nicht mit mir“ wird hier auszugsweise dargestellt:alt
Polizeihauptkommissar Karl-Heinz Hofmann, PP Osthessen, berichtet ebenfalls mit einer Beamerpräsentation über die SMOG-Aktivitäten der Polizei.
Hier lagen die Schwerpunkte der polizeilichen Präventionsarbeit bei den Seminaren „Cool sein – Cool bleiben“, „PIT“ und der „Buslotsenausbildung“. Bisher wurden durch das PP Osthessen mehr als 25.000 Schüler/innen in mehr als 1.000 Schulklassen mit „Cool sein – Cool bleiben“ und „PIT“ sowie mehr als 4.200 Buslotsen ausgebildet.
Eine Folie aus dem Vortrag zum Präventionstraining „Cool sein – Cool bleiben“ und „PIT“
wird hier auszugsweise dargestellt:alt
Schatzmeisterin Anke Hofmann stellt anhand einer Power-Point-Präsentation die Kassenlage des Vereins dar. Nach zwei finanziell schwierigen Jahren, in denen der Verein durch drei private zinslose Kredite aus den Reihen des Vereins gestützt werden musste, weil er bei der Abrechnung des EU-Projektes in Vorleistung getreten war, konnte Frau Hofmann über eine Konsolidierung der Finanzen berichten.
Positiv wirkte sich auch aus, dass beide „alten“ SMOG-Fahrzeuge (Multipla) verkauft werden konnten und von der VR-Bank Bad Hersfeld-Rotenburg ein VW-Up für SMOG e.V. kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde. Weiterhin konnte ein gebrauchter Erdgas-Touran kostengünstig von der Rhönenergie erworben und durch Sponsoren finanziert werden.

Kassenprüfung
Frau Renate Lissek, die auch im Namen des entschuldigten Kassenprüferkollegen Andreas Böhm berichtet, stellt Zeit und Umfang der Kassenprüfung dar und bescheinigt der Schatzmeisterin eine korrekte Kassenführung.
Auf Antrag der Kassenprüferin Renate Lissek wird der Vorstand durch die Mitgliederversammlung einstimmig entlastet.
Aus den Reihen der Mitgliederversammlung werden Renate Lissek und Jürgen Bohl als Kassenprüfer/innen für das nächste Jahr vorgeschlagen. Weitere Vorschläge werden nicht gemacht.
Die nachfolgende Abstimmung erfolgt per Akklamation. Renate Lissek wird weiterhin bestätigt und Herr Jürgen Bohl wird einstimmig gewählt.

Anpassung des Mitgliedbeitrages auf 2,50/1,25 Euro pro Monat
Erwin Maisch erläutert den Mitgliedern die Notwendigkeit einer Erhöhung des Mitgliedsbeitrages. Nach einer längeren Aussprache stellt er die genannte Erhöhung zur Abstimmung.
Abstimmungsergebnis 2,50 Euro pro Monat für Erwachsene pp:
    4 Enthaltungen    -    einstimmig angenommen
Abstimmungsergebnis 1,25 Euro pro Monat für Jugendliche pp:
    5 Enthaltungen    -    einstimmig angenommen
Da die Mitgliedsbeiträge für das Jahr 2015 bereits eingezogen wurden, gilt die Neuregelung ab sofort für Neueintritte, für bestehende Mitgliedschaften erst ab dem Jahr 2016.

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 13. März 2015 um 13:40 Uhr
 
Banner
Not-Rufnr: 0800 - 110 2222
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner