Start News Besprechung im Hessischen Kultusministerium in Wiesbaden zu „Cool and Safe“
20 | 10 | 2017
Besprechung im Hessischen Kultusministerium in Wiesbaden zu „Cool and Safe“ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Geschäftsstelle   
Donnerstag, den 22. Januar 2015 um 11:21 Uhr

Die weitere Evaluation von „Cool and Safe“ war Thema einer Besprechung am 20.1.2015 zwischen Vertretern des Hessischen Kultusministeriums (HKM), der Goethe-Universität Frankfurt und SMOG e.V. im Kultusministerium in Wiesbaden. Für SMOG e.V. waren der 1. Vorsitzende Erwin Maisch und die Geschäftsführerin Heide Aust dabei. Für die Goethe-Universität nahm Prof. Dr. Michael Fingerle mit seinem Team an der Besprechung teil, der auch die Evaluation durchführen wird.
„Cool and Safe“ ist seit dem letzten Jahr Bestandteil des hessischen Grundschulangebots.  Nachdem die erste Evaluation dem Projekt sehr gute Noten gegeben und die Wirksamkeit belegt hat, soll nunmehr u.a. festgestellt werden, inwieweit sich das Projekt längerfristig auf das Verhalten der Kinder auswirkt.
In der Besprechung wurden Themen wie Datenschutz, Ethik, elektronische Erfassung, Fragenbögen usw. erörtert und die Zeitschiene für die Evaluation festgelegt. Danach wird ein Ergebnis der Studie zum Ende dieses Jahres vorliegen.
„Ich freue mich insbesondere über Zustimmung aus den Grundschulen zu dem Projekt. Dies zeigt, dass wir in der Kooperation mit SMOG e.V. einen richtigen Weg eingeschlagen haben. Mit der Evaluation wollen wir die bisherige Anwendungspraxis an den Grundschulen und die längerfristigen Wirkungen untersuchen lassen.“, zieht Dr. Stephan Jeck vom HKM eine erste Zwischenbilanz.
„Für uns ist es eine Bestätigung unserer jahrelangen Arbeit, dass `Cool and Safe´ in die hessischen Grundschulen eingezogen und so begeistert aufgenommen worden ist. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse der Studie und wir danken den Vertretern des HKM, dass sie diese Evaluation in Auftrag gegeben haben.“, zeigen sich Aust und Maisch von SMOG e.V. zufrieden und dankbar.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 22. Januar 2015 um 13:19 Uhr
 
Banner
Not-Rufnr: 0800 - 110 2222
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner