Start News „Cool and Safe“ bei Papst Franziskus vorgestellt
29 | 06 | 2017
„Cool and Safe“ bei Papst Franziskus vorgestellt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Geschäftsstelle   
Dienstag, den 20. Mai 2014 um 11:07 Uhr

Es  war eine der wenigen Möglichkeiten, etwas im Vatikan persönlich abzugeben, die der 1. Vorsitzende von Schule machen ohne Gewalt (SMOG) e.V., Erwin Maisch, nutzen konnte, das Projekt „Cool and Safe“ bei Papst Franziskus vorzustellen. Als Mitglied der Fußballauswahlmannschaft der Sportregion Fulda weilte er vier Tage in Rom. Neben der Audienz beim Papst stand auch ein Freundschaftsspiel bei  der Päpstlichen Gendarmerie in Rom auf dem Plan, das zwar verloren wurde, was aber reine Nebensache war.

Das Projekt „Cool and Safe“ ist als interaktives Lernprogramm für Kinder bisher in dieser Form weltweit einmalig. Es kann für den Privatnutzer rund um die Uhr kostenfrei im Internet unter www.coolandsafe.eu abgerufen werden und hilft, Kinder in ihren Kompetenzen zu stärken.

Der Kontakt zum Vatikan kam über das Bistum Fulda und den Präfekten des Päpstlichen Hauses, Erzbischof Georg Gänswein zu Stande. Mit den vorgelegten Unterlagen bietet SMOG e.V. sein Projekt zur Verwendung in den kirchlichen Schulen an. „Wir würden uns riesig freuen, wenn „Cool and Safe“ auch beim Vatikan bestehen könnte. Das Hessische Kultusministerium bietet das Projekt bereits allen Grundschulen über den Bildungsserver Hessen an. Das Projekt ist so gut, dass es noch weit mehr Kinder erreichen sollte.“, ist Erwin Maisch verhalten optimistisch.

Für den 1. Vorsitzenden des Sportverbandes der Stadt Fulda e.V., Lothar Plappert, der die Delegation aus Fulda leitete, war der Besuch in Rom ein einmaliges Erlebnis. „Wir haben sehr viel gesehen und erlebt und konnten gute Kontakte knüpfen. Ein Freundschaftsspiel gegen die Auswahl der Schweizer Garde im nächsten Jahr wurde verabredet.“, blickt er voraus. Das Spiel soll dann aber gewonnen werden.

altBildunterschrift:

Die Auswahlmannschaft mit Erwin Maisch (2. kniend v.l.), Lothar Plappert (2. stehend v.r.) u. Klaus Toppmöller (6. stehend v.r.), der als ehem. Nationalspieler die Auswahl verstärkte

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 20. Mai 2014 um 11:17 Uhr
 
Banner
Not-Rufnr: 0800 - 110 2222
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner