Start News „Cool and Safe“ – viel Arbeit für ein tolles Projekt
16 | 08 | 2017
„Cool and Safe“ – viel Arbeit für ein tolles Projekt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Geschäftsstelle   
Mittwoch, den 08. Januar 2014 um 13:39 Uhr

Auch nach Abschluss der Produktion und Öffnung unseres Angebotes unter www.coolandsafe.eu reißt die Arbeit nicht ab.
Konnten wir fristgerecht unseren Abschlussbericht und die Schlussrechnung bei der Europäischen Union im September letzten Jahres vorlegen, so folgte im November eine Anfrage der EU nach weiteren Unterlagen zu dem Projekt.
Für alle Projektbeteiligten bedeutete dies erneut viel Arbeit. Die Hauptlast hatte unsere Geschäftsführerin Heide Aust zu tragen, die auch als Projektkoordinatorin für „Cool and Safe“ verantwortlich war.
Für das über zwei Jahre entwickelte Projekt mussten für die EU detailgenaue Aufstellungen, Arbeitsverträge, Auftragsabwicklungen usw. vorgelegt werden. So musste z.B. dargelegt werden, wer an welchem Tag in welcher Zeit mit welchem Auftrag und welchem Ergebnis an der Produktion der 44 Kurzfilme mitgewirkt hat. Dazugehörige Arbeitsverträge und Zeitpläne mussten vorgelegt werden.
Kurz gesagt, alles das was man an Bürokratie bei der EU erwartet, ist uns überdeutlich begegnet.

alt
Um unseren Mitgliedern und Interessierten einen kleinen Einblick in die nachträglich entstandene Arbeit zu geben, haben wir die Ergänzungsvorlagen im Bild festgehalten.
Ich denke, man kann erkennen, welchen Arbeitsaufwand SMOG e.V. und die Projektbeteiligten leisten, um „Cool and Safe“ erfolgreich abzuschließen.
Mein Dank gilt allen, die mitgeholfen haben!
Ganz besonders danke ich Heide Aust als Projektkoordinatorin und Mirjam Lapp als Projektassistentin, die über die eingebrachte Arbeit hinaus auch noch mit einem zinsfreien Privatdarlehen ermöglicht haben, dass SMOG e.V. seinen finanziell Verpflichtungen weiterhin nachkommen kann.
Dazu muss man wissen, dass die EU die von uns verauslagten Mittel erst nach Abschluss der Prüfung erstattet, so dass erhebliche Mittel für eine Zwischenfinanzierung eingesetzt werden müssen.
Neben der finanziellen Abwicklung fordert die Umsetzung von „Cool and Safe“ in den hessischen Grundschulen den Verein. Unter Leitung von Erwin Maisch engagieren sich Vorstandsmitglied Clemens Groß und Miriam Lapp sowie von der Goethe Universität Frankfurt die Diplompsychologin Anna Müller als Referenten bei den Fachtagungen. Insgesamt sind 15 Tagungen in allen Schulamtsbezirkes des Landes vorgesehen, davon wurden bisher neun Tagungen erfolgreich durchgeführt.
In den Tagungen werden die Grundschulleitungen der hessischen Grundschulen mit „Cool and Safe“ vertraut gemacht und es wird für die Umsetzung in den Schulen geworben.

Erwin Maisch, 1. Vorsitzender

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 08. Januar 2014 um 13:46 Uhr
 
Banner
Not-Rufnr: 0800 - 110 2222
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner