Start
20 | 10 | 2017
Neueste Nachrichten
COOL AND SAFE - Das Onlinetraining für Kinder

COOL AND SAFE from Timm FÜtterer on Vimeo.

Schule machen ohne Gewalt (SMOG) e.V.
Fachtagung in Gießen zu "Cool and Safe" PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 22. Mai 2014 um 08:41 Uhr

Beim Staatlichen Schulamt für den Landkreis Gießen und den Vogelsbergkreis trafen sich Vertreter altder Grundschulen, Schulpsychologen und Schulsozialarbeiter aus dem Landkreis Gießen und dem Vogelsbergkreis, um sich über das in das Hessische Grundschulprogramm aufgenommene SMOG-Konzept „Cool and Safe“ informieren zu lassen.

Mit Susanne Fries als Beauftragte des Hessischen Kultusministeriums, Erwin Maisch und Clemens Groß von SMOG e.V. als Referenten erhielten die Teilnehmer einen umfassenden Einblick in das in dieser Form bisher weltweit einmalige Gewaltpräventionskonzept. „Cool and Safe“ ist ein interaktives Trainingsprogramm für Kinder von 7-12 Jahren, das unter www.coolandsafe.eu für alle Privatnutzer kostenfrei über das Internet genutzt werden kann. Hier erhalten Kinder wichtige Informationen, die ihnen helfen, Gefahrenlagen besser zu erkennen und zu meistern. Obwohl „Cool and Safe“ durch die Mithilfe der Goethe Universität Frankfurt wissenschaftlich entwickelt und evaluiert wurde, mussten die  Teilnehmer des Fachtages selbst das Programm durchlaufen, um sich von der Qualität und dem Umfang zu überzeugen.

„Es ist ein tolles Angebot für die Schulen und unsere Kinder und es war eine sehr gelungene Veranstaltung.“, kommentierte eine Schulleiterin das Konzept und den kurzweiligen Fachtag. Kein Wunder, dass es am Ende des Tages strahlende Gesichter beim Gruppenfoto gab.

Bildunterschrift:

Die Teilnehmer des Fachtages mit den Referenten

 
„Cool and Safe“ bei Papst Franziskus vorgestellt PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 20. Mai 2014 um 11:07 Uhr

Es  war eine der wenigen Möglichkeiten, etwas im Vatikan persönlich abzugeben, die der 1. Vorsitzende von Schule machen ohne Gewalt (SMOG) e.V., Erwin Maisch, nutzen konnte, das Projekt „Cool and Safe“ bei Papst Franziskus vorzustellen. Als Mitglied der Fußballauswahlmannschaft der Sportregion Fulda weilte er vier Tage in Rom. Neben der Audienz beim Papst stand auch ein Freundschaftsspiel bei  der Päpstlichen Gendarmerie in Rom auf dem Plan, das zwar verloren wurde, was aber reine Nebensache war.

Das Projekt „Cool and Safe“ ist als interaktives Lernprogramm für Kinder bisher in dieser Form weltweit einmalig. Es kann für den Privatnutzer rund um die Uhr kostenfrei im Internet unter www.coolandsafe.eu abgerufen werden und hilft, Kinder in ihren Kompetenzen zu stärken.

Der Kontakt zum Vatikan kam über das Bistum Fulda und den Präfekten des Päpstlichen Hauses, Erzbischof Georg Gänswein zu Stande. Mit den vorgelegten Unterlagen bietet SMOG e.V. sein Projekt zur Verwendung in den kirchlichen Schulen an. „Wir würden uns riesig freuen, wenn „Cool and Safe“ auch beim Vatikan bestehen könnte. Das Hessische Kultusministerium bietet das Projekt bereits allen Grundschulen über den Bildungsserver Hessen an. Das Projekt ist so gut, dass es noch weit mehr Kinder erreichen sollte.“, ist Erwin Maisch verhalten optimistisch.

Für den 1. Vorsitzenden des Sportverbandes der Stadt Fulda e.V., Lothar Plappert, der die Delegation aus Fulda leitete, war der Besuch in Rom ein einmaliges Erlebnis. „Wir haben sehr viel gesehen und erlebt und konnten gute Kontakte knüpfen. Ein Freundschaftsspiel gegen die Auswahl der Schweizer Garde im nächsten Jahr wurde verabredet.“, blickt er voraus. Das Spiel soll dann aber gewonnen werden.

altBildunterschrift:

Die Auswahlmannschaft mit Erwin Maisch (2. kniend v.l.), Lothar Plappert (2. stehend v.r.) u. Klaus Toppmöller (6. stehend v.r.), der als ehem. Nationalspieler die Auswahl verstärkte

 
"SMOG" in Poppenhausen PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 20. Mai 2014 um 10:51 Uhr

Zum zweiten Mal hatte die Gemeinde Poppenhausen  Organisationen und Vereine am letzten altSamstag nach Poppenhausen zum “Markt der Möglichkeiten” eingeladen. An 26 Ständen wurde ein breites Angebot der verschiedensten Aktivitäten dargeboten.

Versteht sich, dass SMOG e.V. nicht fehlen durfte. Gleich mit drei Vorstandsmitgliedern wurden von Max Ostrowski am SMOG-Infostand Fragen beantwortet und im Von-Steinrück-Haus in der Kindertagesstätte von Erwin Maisch und Clemens Groß Trainingseinheiten für Kinder und Erwachsene zum Thema „Internetsicherheit“ abgehalten. Dabei wurde das neue interaktive Training „Cool and Safe“ eingesetzt. Neben den Kindern waren meist die Erwachsenen überrascht, welche Gefahren und Probleme sich um das Thema Internet ergeben können.

Für alle, die bisher das Programm, das Kindern hilft, sich besser bei Gefahren zu Recht zu finden, noch nicht kennen. Es ist unter www.coolandsafe.eu kostenfrei im Internet abzurufen.

 

Bildunterschrift:

Strahlende Gesichter bei Sonnenschein vor dem Von-Steinrück-Haus:  v. l. Clemens Groß, Bürgermeister Manfred Helfrich, Erwin Maisch

 
“Tag der offenen Tür” bei der Polizeidirektion in Bad Hersfeld PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 06. Mai 2014 um 13:57 Uhr

Mit einem Infostand und einem eigens eingerichteten Trainingsraum für Kinder war SMOG e.V. beim „Tag der offenen Tür“ in der Polizeidirektion in Bad Hersfeld dabei.

Sicher waren die Hundevorführungen und die Hubschrauberlandung absolute Höhepunkte des Tages, aber die breite Palette der Angebote zog viele Menschen an, die sich den ganzen Tag bei bestem Wetter informieren konnten.

Natürlich war auch SMOG e.V. mit einem Infostand dabei. Wolfgang Schneider und Lutz Balzereit standen den zahlreichen Besuchern für Auskünfte zur Verfügung.

Weiterlesen...
 
SMOG e.V. auf Biber-Messe Bebra, Fußballerin Nia Künzer Stargast. PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 10. April 2014 um 18:47 Uhr

Begünstigt durch das herrliche Frühlingswetter mit viel Sonnenschein, strömten die Menschen am Wochenende in die Ausstellungszelte der Messe auf dem großen Mehrzweckplatz der Eisenbahnerstadt Bebra im Landkreis Hersfeld-Rotenburg.
 
Das Messe-Highlight, Fußball-Weltmeisterin Nia Künder gibt Autogramme.
Ein Höhepunkt der Messe war die Autogrammstunde der ehemaligen Fußballerin und SMOG-Repräsentantin Nia Künder am Stand von SMOG e.V. Sie stand im Aufgebot der Weltmeistermannschaft 2003 und sorgte am 12.Oktober 2003 im WM-Endspiel gegen Schweden mit ihrem Kopfballtor dafür, dass Deutschland erstmals den Weltmeistertitel im Frauenfußball holte. Lange Jahre spielte sie für die Frauenfußballmannschaft des 1.FFC Frankfurt/M und feierte drei UEFA Women´s Cup-Siege, sieben Meisterschaften sowie sieben Pokalsiege. Im Jahr 2008 musste die Verletzungsgeplagte vorzeitig ihre Karriere beenden. Nia Künder wird ein besonderes Maß an sozialer Kompetenz nachgesagt, was sich bei ihrem Einsatz für viele soziale Zwecke, besonders für Kinder, niederschlägt. Dafür wurde sie mit dem Hessischen Verdienstorden und dem Albert-Schweitzer-Preis 2011 ausgezeichnet.
Dieses Messe-Highlight hatten Wolfgang Schneider und Diether Bostelmann, beide ehrenamtlich für SMOG e.V. tätig, organisiert. Ob Nia Künder bei der Autogrammstunde wegen der Vielzahl an Fans sich die Finger wundgeschrieben hatte, konnte nicht mehr in Erfahrung gebracht werden. Anschließend wurde sie von Moderator Jens Fettig auf der Bühne vor großem Publikum zu ihren Erfahrungen als Fußballerin und ihren Einsatz für wohltätige Zwecke befragt.

Neue „Club 200“ Mitglieder bei SMOG.
Danach gab es für vier neue „Club 200“ Mitglieder von SMOG die Urkunden, die Nia Künder überreichte. Eine Urkunde gab es für die Inhaberin des Tanzstudios „DaChor“ aus Bebra, Suzanna Riemenschneider, ehemals Tanzschule Ball. Das Tanzstudio „DaChor“ setzt sich besonders stark für soziale Projekte ein und tritt z.B. auch bei Altennachmittagen auf, wie kürzlich in Bebra.
Weitere neue Mitglieder sind der Inhaber des „KFZ-Service Point Bebra“ Dieter Jentsch, der Inhaber der Firma Diesel Transport in Nentershausen, Marco Diesel und Stephan Thiel aus Bebra. (Gerhard Manns)

 Die neuen Club 200-Mitglieder mit ihren ZertifikatenNia Künzer mit Diether Bostelmann u. Wolfgang Schneider (v. l.) am SMOG-Stand
 

 
Graffiti-Workshop bei der JSG Lüdertal PDF Drucken E-Mail
Montag, den 07. April 2014 um 06:03 Uhr

Im vergangenen Sommer haben die Fußballabteilungen des 1. SV Teutonia Großenlüder und der Spvgg. Bimbach eine langfristig angelegte Jugendspielgemeinschaft der D- bis A- Jungendmannschaften unter dem Namen JSG Lüdertal beschlossen.
Die vorhandenen Sportplätze der beiden Ortsteile sind durch den Spiel- und Trainingsbetrieb stark beansprucht. Man muss daher auf den alten Großenlüderer Sportplatz „Am Röd“ ausweichen. Dort gibt es für die jungen Kicker und deren Trainer keine Möglichkeit Material zu lagern, sich umzuziehen und bei einem plötzlichen Wetterumsturz Schutz zu finden.

Die Lösung des Problems kam im Herbst letzen Jahres mit der Spende eines ausrangierten Containers durch die Spedition Zufall. In Zusammenarbeit mit SMOG e.V. (Schule machen ohne Gewalt) konnte nun die jugend- gerechte Gestaltung des Containers durch junge Fußballer der Spielgemeinschaft umgesetzt werden. Der Fuldaer Graffiti-Künstler und Dipl. Sozialpädagoge Ingmar Süß hat am 29. und 30. März das Graffiti-Projekt mit 12 jugendlichen Teilnehmern umgesetzt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

„Kreativität fördern, Fertigkeiten steigern, Verantwortung übernehmen, Werte schaffen, sich im Team einbringen, gemeinsam erfolgreich sein, sich gegen Gewalt stellen. Dies alles sind Ziele, für die sich SMOG e.V. seit Jahren erfolgreich einsetzt. Dass wir bei diesem Projekt geholfen haben, ist Teil unserer Netzwerkarbeit. Ich habe den Workshop erlebt und bin davon begeistert. Die Jungs haben gut gearbeitet und ein tolles Werk geschaffen.“, freut sich Erwin Maisch, 1. Vorsitzender SMOG e.V. über das Ergebnis. Das Projekt wurde unterstützt durch die Sportvereine Teutonia Großenlüder und Spvvg. Bimbach, SMOG e.V., die Gemeinde Großenlüder und dem Gewinnsparverein der Sparda-Bank Hessen e.G. Die JSG Lüdertal dankt Ralf Köhl für die Bereitschaft, den Container auf seinem Grundstück aufzustellen. Die Verpflegung der jungen Künstler wurde durch die Metzgerei Schwarz und den Bäcker Happ sicher gestellt.

Auf dem Foto sind die Verantwortlichen der Teutonia Großenlüder und der Spvvg. Bimbach, einige Helfer, der Workshop-Leiter Ingmar Süß (1.v.l. stehend), Erwin Maisch (4.v.l. stehend) sowie einige Workshop-Teilnehmer zu sehen.

 

 

 
Herausragendes Jahr - Vorstand einstimmig wiedergewählt PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 28. März 2014 um 15:10 Uhr

Bei seiner Jahreshauptversammlung im Kurfürstenzimmer des Stadtschlosses in Fulda wurde der komplette Vorstand von SMOG e.V. einstimmig für weitere drei Jahre wiedergewählt.
Neben Erwin Maisch (1. Vorsitzender), Dr. Peter Szepanek (2. Vorsitzender), Anke Hofmann (Schatzmeisterin), Max Ostrowski (Schriftführer) komplettieren Clemens Groß, Thomas Wagner (beide Fulda), Gerhard Eurich, Martin Heß (beide Lauterbach), Diether Bostelmann, Wolfgang Dippel, Wolfgang Schneider, Winfried Bätz (alle Bad Hersfeld-Rotenburg) den Vorstand als Beisitzer.
Oberbürgermeister Gerhard Möller stellte in seiner Begrüßung die Bedeutung von SMOG e.V. für die gesamte Region heraus. Auch der 1. Kreisbeigeordnete des Landkreises Fulda, Dr. Heiko Wingenfeld und verschiedene Bürgermeister der Region unterstrichen mit ihrer Anwesenheit ihre Wertschätzung für den Verein.
Für die Polizei nahmen Kriminaldirektor Andreas Böhm und Erster Polizeihaupt-kommissar Karl-Heinz Hofmann an der Versammlung teil, der auch über die Aktivitäten der Polizei in dem SMOG-Konzept berichtete. Das SMOG-Gesamtkonzept umfasst mittlerweile 17 verschiedene Bausteine, davon werden vier (die Buslotsenausbildung, „Cool sein–cool bleiben“, “Schutzengel“ und „Prävention im Team“) von der Polizei übernommen, alle anderen Projekte trägt der Verein SMOG e.V.
Die verschiedenen SMOG-Bausteine können auf der Internetseite www.smogline.de eingesehen werden.

Weiterlesen...
 
SMOG-Jahreshauptversammlung am 13.3.2014 in Fulda PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 12. März 2014 um 08:41 Uhr

SMOG e.V. lädt alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am 13.3.2014 um 19 Uhr in das Stadtschloss (Kurfürstenzimmer) nach Fulda ein. Die offizielle Einladung ist allen Mitgliedern bereits im Dezember 2013 zugegangen.
Der Vorstand würde sich über einen zahlreichen Besuch sehr freuen.

 
„SMOG“ in Thüringen und im Saarland PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 21. Februar 2014 um 13:18 Uhr

Nachdem „Cool and Safe“ als Angebot für alle hessischen Grundschulen durch eine Kooperationsvereinbarung mit dem Hessischen Kultusministerium festgeschrieben wurde, schaut SMOG e.V. weiter nach vorne und versucht, das Projekt in weiteren Bundesländern zu platzieren.
So konnte über das Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien ein mehrtägiges Pilotprojekt in der Grundschule in Erfurt-Urbich gestartet werden.
Mit den SMOG-Trainerinnen Mirjam Lapp, Martina Mohr-Gärtner und dem 1. Vorsitzenden Erwin Maisch wurden insgesamt acht Schulklassen, das gesamte Lehrerkollegium sowie zahlreiche Eltern in einem Elternabend mit „Cool and Safe“ vertraut gemacht. Die SMOGler staunten nicht schlecht, dass bei dem Elternabend 125 Interessierte dabei waren. „Unsere Bilanz ist überaus positiv. Die Schule hat uns mit offenen Armen empfangen. Die Kinder waren voll dabei und die Eltern sehr interessiert.“, waren sich die SMOG-Vertreter einig.

Weiterlesen...
 
Neues “Dienstfahrzeug” für SMOG e.V.? PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 05. Februar 2014 um 09:08 Uhr

Da staunten die Gäste vom Takka-Tukka-Abenteuerland in Fulda Künzell nicht schlecht, als der 1. Vorsitzende von SMOG e. V. in den Abendstunden mit einer weißen Stretchlimousine vorfuhr.
Dass hier etwas besonderes passierte, konnte man an den zahlreichen Kameras und einem Filmteam erkennen. Was ging denn hier vor?
Die Erklärung ist das Video zu dem neuen Rap-Song der Jungs des SMOG-Projekts “Von der Straße ins Studio”. Der Song heist:  Dein Junge sei n. Er beschäftigt sich inhaltlich mit dem Werben um eine junge Frau und wird in Kürze erscheinen.
Mit Unterstützung des Autohauses Jakob in Fulda-Petersberg und des Abenteuerlandes Takka-Tukka in Fulda-Künzell konnte eine eindrucksvolle Kulisse für die Filmaufnahmen geschaffen werden.
„Ich danke Herrn Jakob und Herrn Kutsch, dass sie uns auf diese Weise geholfen haben. Ich bin sicher, das wird ein echt starkes Video zu einem starken Song.“, freut sich Timm Fütterer, der Projektleiter von „Von der Straße ins Studio“.
Gedreht wurde auf der Straße und im Takka-Tukka-Abenteuerland von 18.00 bis 00.30 Uhr. „Das war richtige Arbeit für unser Team, aber auch für die Jungs.“, zog  Dennis Steib  vom Filmteam Bilanz.
Für Erwin Maisch, den 1. Vorsitzenden von SMOG e.V., fiel das Fazit ganz anders aus: „Ich bin heilfroh, dass ich das Riesenschiff wieder unbeschadet zum Autohaus zurückbringen konnte. Als `Dienstwagen` für SMOG e.V. ist das Ungetüm mit seinen 8 Metern Länge glatt durchgefallen, aber etwas Besonderes ist es schon.“

 



Bildunterschrift:  Das Filmteam bei der Arbeit.

 
Krankenbesuch in Hause Schmermund PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 17. Januar 2014 um 09:07 Uhr

Gemeinsam besuchten Renate Lissek von Jollydent e.V. und Erwin Maisch von SMOG e.V. das Haus Schmermund in Niederaula-Mengshausen und überbrachten neben einem kleinen Präsent die besten Genesungswünsche aller „Jollys“ und „SMOGler“ an Christina Schmermund.
Christina ist die Mutter von Manuela Schmermund, die sich als sportliches Aushängeschild der Region auch ehrenamtlich für beide Vereine engagiert.
Was war passiert?
Im Sommer letzten Jahres begleitete Christina ihre Tochter, die als behinderte Sportlerin einen Rollstuhl altbenutzen muss, bei einem Auftritt für Jollydent auf dem Universitätsplatz in Fulda. Dabei stürzte Christina so unglücklich, dass sie sich einen komplizierten Oberschenkelbruch zuzog. Es folgten Operationen in Fulda und Berlin und nach vielen schweren Tagen geht es jetzt wieder aufwärts. Sie ist zu Hause und arbeitet intensiv an der Reha.
„Wir freuen uns ganz toll, dass es Christina wieder besser geht“, strahlten die beiden Besucher.  „Sicher haben das gute Netzwerk von SMOG und das Engagement von Jollydent mir geholfen, die Problemen bei der ärztlichen Versorgung optimal zu lösen“, dankte Christina den Beiden.



Bildunterschrift:
v. l. Renate Lissek, Christina Schmermund, Erwin Maisch

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Neues Video VdSiS

Banner
Not-Rufnr: 0800 - 110 2222
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner