Start
17 | 08 | 2017
Neueste Nachrichten
COOL AND SAFE - Das Onlinetraining für Kinder

COOL AND SAFE from Timm FÜtterer on Vimeo.

Schule machen ohne Gewalt (SMOG) e.V.
1. FFC Frankfurt im Trainingslager eingetroffen - Überraschungsgäste der "Tour der Hoffnung" PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 15. August 2013 um 14:19 Uhr

altaltHersfeld.- Gutgelaunt und voller Tatendrang trafen die Spielerinnen des 1. FFC Frankfurt in Bad Hersfeld zum Trainingslager ein. Nachdem das Trainingslager im Hotel Thermalis in Bad Hersfeld in Zusammenarbeit mit dem Trainingsgelände der SG Hessen Hersfeld und dem Verein SMOG e.V. im letzten Jahr durch Service und Freundlichkeit überzeugt hatte, fiel des den Verantwortlichen des 1. FFC Frankfurt nicht schwer auch in diesem Jahr wieder nach Bad Hersfeld zu kommen.
Direkt nach der Ankunft war die ganze Mannschaft als Überraschung bei der "Tour der Hoffnung" für krebskranke Kinder zu Gast. Bereits am morgigen Freitag wird der 1. FFC Frankfurt auf dem Sportgelände der SG Lispenhausen gegen eine Regionalauswahl testen. Das Spiel beginnt um 19 Uhr. Im Vorfeld findet ein Spiel der U16 von Lispenhausen statt. Ab 16 Uhr sind die Tageskassen geöffnet, es gibt noch ausreichend Karten für 8,- Euro Erwachsene / 4 Euro Jugendliche.alt

 
Fahrradpaten für FFC-Spielerinnen gesucht PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 08. August 2013 um 14:14 Uhr

Damit das Trainingslager des 1. FFC Frankfurt, der mit acht aktuellen Europameisterinnen nach Bad Hersfeld kommt, auch in diesem Jahr ein voller Erfolg wird, sucht der Verein Schule machen ohne Gewalt (SMOG) e.V. Fahrradpaten , die für die Dauer des Trainingslagers vom 15. - 23. August ihre Fahrräder für das morgendliche Ausdauertraining zur Verfügung stellen. Hierbei sollte es sich möglichst um ein Trekkingrad oder Mountainbike handeln für eine Körpergröße von 1,60 bis 1,85 Meter.
Wer sein Fahrrad in diesem Zeitraum zur Verfügung stellen kann, meldet sich bitte per Mail an:
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. bzw. Telefon: 06621/796490.
Die Fahrräder können dann am Donnerstag, den 15. August zwischen 17-19 Uhr am Hotel Thermalis, Bad Hersfeld im Kurpark, Hintereingang, abgegeben werden. Die Räder werden in der ehemaligen Abfüllhalle im Kurpark abgestellt und sicher verwahrt. Jeder Radpate erhält ein Autogramm seiner "Lieblingsspielerin" und eine Eintrittskarte zu einem Heimspiel des 1. FFC Frankfurt in dieser Saison.
Der 1. FFC Frankfurt, dreifacher UEFA-Pokalsieger, Champions-League-Finalist 2012, siebenfacher Deutscher Meister sowie achtfacher DFB-Pokalsieger, bestreitet ein Benefizspiel zugunsten des Vereins „Schule machen ohne Gewalt“ (SMOG) e.V. Am Freitag, 16. August trifft der 1. FFC Frankfurt um 19 Uhr in der Rot-Weiß-Arena im Rotenburger Stadtteil Lispenhausen auf eine Regionalauswahl. Das Vorspiel bestreitet um 17:30 Uhr die U16-Mädchenmannschaft des SC Lispenhausen ebenfalls gegen eine Regionalauswahl.
Tickets gibt es bei Augenoptik Schneider in Bebra, Heinebach, Rotenburg und Obersuhl sowie bei der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg, Zweigstelle Lispenhausen, im Vorverkauf für 6,- EUR. Abendkasse 8,- EUR, telefonische Bestellungen unter Telefon: 06677-9180199.
alt
Foto:
Freuen sich auf den Besuch des 1. FFC Frankfurt, die Verantwortlichen für das Trainingslager stehend v.l.n.r.: Wolfgang Schneider (Vorstandsmitglied SMOG), Lutz Balzereit (Geschäftsstelle SMOG), Heide Aust (Geschäftsführerin SMOG), Colin Bell (Cheftrainer 1. FFC Frankfurt), Markus Heide (Vertreter der Stadt Bad Hersfeld), Diether Bostelmann (Vorstandsmitglied SMOG);
sitzend v.l.n.r.: André Wachter (Torwartrainer), Stefan Schiller (Koordinator Trainingslager), Kai Rennich (Sportlicher Leiter 1. FFC Frankfurt), Dieter Altmann (Vertreter Stadt Bad Hersfeld).

 
1. FFC Frankfurt kommt mit Europameisterinnen erneut nach Bad Hersfeld ins Trainingslager - Testspiel beim SC Lispenhausen PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 02. August 2013 um 07:13 Uhr

Was für eine Nachricht für alle Freunde des Frauenfußballs und insbesondere viele Mädchen aus der gesamten Region in und um Bad Hersfeld und dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Am Sonntag wurden acht Spielerinnen des 1. FFC Frankfurt mit Saskia Bartusiak, Bianca Schmidt, Fatmire Bajramai, Melanie Behringer, Svenja Huth,  Simone Laudealthr,  Dzsenifer Marozsan und dem Neuzugang und Fußballerin des Jahres  Celia Okoyino da Mbabi Europameister in Schweden.  Millionen von TV-Zuschauern drückten beim Sieg den deutschen Fußballerinnen die Daumen. Vom 15. – 23. August werden sich die Europameisterinnen in Bad Hersfeld auf die neue Bundesligasaison vorbereiten und können dann in einem Freundschaftsspiel beim SC Lispenhausen live erlebt werden.
„Wir hatten im vergangenen Jahr  in Bad Hersfeld während unseres ersten Trainingslagers in der Festspielstadt hervorragende Bedingungen vorgefunden. Das Hotel Thermalis mit dem Physiocenter, dem Kraftraum und der Kurbadtherme und dazu das fußläufig zu erreichende Hessen-Stadion bieten optimale Voraussetzungen für ein professionelles Trainingslager. Hinzu kommt die freundliche Betreuung aller Beteiligten, ob im Hotel, mit den Verantwortlichen der Stadt und der SG Hessen Hersfeld. Wir sind dem Verein Schule machen ohne Gewalt (SMOG) sehr dankbar, dass der Verein wieder die Gesamtkoordination des Trainingslagers übernommen hat,“ äußerte sich Kai Rennich, der Sportliche Leiter des 1. FFC Frankfurt am Rande des Besuchs der Frankfurter Delegation am Wochenende im Hotel Thermalis im Kurpark.
„Für unsere Stadt ist es eine tolle Werbung, eine solch prominente Fußballmannschaft, in deren Reihen nur Nationalspielerinnen, Welt- und Europameisterinnen spielen, hier in Bad Hersfeld begrüßen zu dürfen. Natürlich sind wir stolz, dass mit Saskia Bartusiak eine Fußballwelt- und Europameisterin dabei ist, deren Vater und deren Großeltern aus Bad Hersfeld stammen “, freut sich auch Bürgermeister Thomas Fehling auf den Besuch der prominenten Gäste aus der Rhein-Main-Metropole.
Neben Kai Rennich waren der neue Cheftrainer Colin Bell, wechselte zu Saisonbeginn von  Bad Neuenahr zum 1. FFC Frankfurt, sowie Torwarttrainer André Wachter am Wochenende in der Festspielstadt, um sich die Bedingungen noch einmal vor Ort anzuschauen und sich mit den Verantwortlichen zu besprechen. „Ich wollte mir einen Überblick über die Hotel- und Sportanlage verschaffen. Nun bin ich mir sicher, dass wir hier ein erfolgreiches Trainingslager durchführen können. Die Spielerinnen freuen sich schon auf Bad Hersfeld“, bestätigte auch Colin Bell seine positiven Eindrücke nach der Besichtigung und einem Essen im Pier 1.

Weiterlesen...
 
Luxemburgischer Außenminister Jean Asslborn zu Gast bei SMOG e.V. PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 25. Juli 2013 um 13:27 Uhr

Zwischen Gesprächen in Brüssel über Nahost und einem Termin bei der UNO in New York weilte der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn zu einem Kurzbesuch in Bad Hersfeld. Am Rande einer Festveranstaltung zu 150 Jahren SPD wurde es durch die Vermittlung des Bundestagsabgeordneten Michael Roth möglich, dass sich Herr Asselborn bei SMOG e.V. über das neue Internetprojekt „Cool and Safe“ informieren ließ.

„Cool and Safe“ ist ein aus wissenschaftlichen Erkenntnissen und langjähriger Erfahrung entwickeltes interaktives gewaltpräventives Lernprogramm für Kinder von 7-10 Jahren, das SMOG e.V. unter dem Link www.coolandsafe.eu weltweit kostenfrei anbietet, mit dem Kinder lernen, besser mit den Gefahren des täglichen Lebens umzugehen.

„Cool and Safe“ wurde mit dem weltweit begehrten Comenius-Siegel für pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch besonders wertvolle Bildungsmedien ausgezeichnet.

Projektpartnern von SMOG e.V. sind die Goethe Universität Frankfurt,  mecom Gruppe, Fulda und die International Police Association (IPA) Deutsche und Luxemburgische Sektion, die auch mit dem Vizepräsidenten Oliver Hoffmann und aus Luxemburg mit dem IPA-Präsidenten Eugéne Thommes bei der Präsentation dabei waren.

Das Programm wird zunächst in Deutsch und für Luxemburg auch in Französisch angeboten. „Cool and Safe“ wurde durch die EU gefördert und von Rotary International und zahlreichen Rotary Clubs in Deutschland, Holland und Frankreich, dem Land Hessen, den Sparkassen in Fulda und Bad Hersfeld-Rotenburg, der Hertie-Stiftung und Jollydent e.V. finanziell unterstützt.

Aaltußenminister Asselborn freute sich, dass es SMOG e.V. und der IPA gelungen ist,  die Voraussetzungen zu schaffen, dass „Cool and Safe“  in den Grundschulen in Luxemburg eingesetzt werden kann.

„Ich bin von dem Projekt überzeugt und werde es, soweit es mir möglich ist, unterstützen damit dieses in dieser Form bisher weltweit einmalige Projekt auch in anderen Ländern der EU in der jeweiligen Landessprache abgerufen werden kann. “, versprach der Außenminister.

Sehr zufrieden mit dem Besuch zeigten sich Heide Aust, Geschäftsführerin von SMOG e.V. und Erwin Maisch, der 1. Vorsitzende: „Herr Asselborn hat uns mit seiner Ausstrahlung und seinem Interesse sehr beeindruckt. Wir sind überzeugt, mit ihm einen weiteren Sympathisanten für „Cool and Safe“ gefunden zu haben.“.

„Wir haben vereinbart, dass wir in brieflichem Kontakt bleiben. Ich danke allen, insbesondere Herrn Roth, die geholfen haben, dass das Gespräch mit Herrn Asselborn zu Stande kam.“, blickt Erwin Maisch optimistisch in die Zukunft von „Cool and Safe“.

Bildunterschrift

v.l. Erwin Maisch, 1. Vorsitzender SMOG e.V., Michael Roth, MdB, Außenminister Jean Asselborn, Eugéne Thommes, Präsident IPA Luxemburg, Oliver Hoffmann, Vizepräsident IPA Deutschland

 
Fachtagung im Themenbereich Gewaltprävention in Göttingen am 23./24. August 2013 unter Mitwirkung von SMOG e.V. PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 18. Juli 2013 um 08:50 Uhr

Hiermit möchten wir Sie auf die Fachtagung im Themenbereich Gewaltprävention "Was tun gegen Gewalt - Strategien der Zivilgesellschaft" hinweisen:

Zivilcourage als demokratische Tugend im Alltag ist ein zentraler Begriff in der Auseinandersetzung mit Gewalt und Rechtsextremismus geworden, meint aber eine viele Lebensbereiche umfassende Alltagspraxis sozial mutigen Handelns. Wir wollen gemeinsam mit den Teilnehmenden erarbeiten, wie dieser »Bürgermut« (aus dem Französischen courage civile) unterstützt, aktiviert und wie dafür sensibilisiert werden kann. Unter anderem werden Sie in einem Weltcafé zehn beispielhafte Projekte/Initiativen kennenlernen und Gelegenheit haben, Fragen rund um die Projektarbeit zu stellen.

Zielgruppe der Veranstaltung sind zivilgesellschaftlich-ehrenamtlich Aktive sowie hauptamtlich Tätige im Bereich Gewaltprävention - aus Schulen, Sportvereinen, Initiativen, kirchlicher oder gewerkschaflticher Arbeit, der Feuerwehr, ……

Die Tagung findet statt am

23. und 24. August 2013 in der VHS Göttingen, Bahnhofsallee 7, Göttingen

Informationen und Anmeldung im Internet unter http://www.buendnis-toleranz.de/cms/beitrag/10035500/425892/

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diese Veranstaltung auf Ihrer Homepage verlinken oder diese Mail an andere Interessierte aus Ihrem Umfeld weiterleiten würden.

 
Bedeutende Europäische Auszeichnung für SMOG-Projekt "Cool and Safe" PDF Drucken E-Mail
Montag, den 08. Juli 2013 um 11:48 Uhr

„Cool and Safe“ mit dem Comenius-EduMedia-Siegel im Bereich „Multimediale Innovationen in Europa“ ausgezeichnet

In Berlin wurden am 20. Juni 2013 die bedeutendsten deutschen und europäischen Auszeichnungen für exemplarische IKT-basierte Bildungsmedien vergeben. Bereits zum 18. Mal waren dazu viele Herausgeber, Medienhersteller und Bildungshäuser aus Deutschland und Europa der Einladung der Gesellschaft für Pädagogik und Information e.V. (GPI) nach Berlin gefolgt. alt
Mit den Comenius-EduMedia-Auszeichnungen fördert die GPI pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch besonders wertvolle IKT-basierte Bildungsmedien: Didaktische Multimediaprodukte (DMP), Allgemeine Multimediaprodukte (AMP), Lehr- und Lernmanagementsysteme (LMS), Computerspiele mit kompetenzförderlichen Potenzialen (CKP). Im Vordergrund stehen auch nach achtzehnjähriger Geschichte die pädagogisch-inhaltlichen und didaktisch-methodischen Aspekte.
Die Entscheidungen trifft eine international besetzte Fachjury mit Medienexperten aus zehn europäischen Ländern. Die Juryentscheidungen werden nach wissenschaftlicher Beurteilung in einem herstellerneutralen Bewertungsverfahren auf der Grundlage der Qualitätskriterien des Instituts für Bildung und Medien der GPI (http://www.comenius-award.de/) gefällt.
In einem zweistufigen Vergabeverfahren wird über die Comenius-Auszeichnungen, Comenius-EduMedia-Siegel und Comenius-EduMedia-Medaille, entschieden.

Mehr als 170 Bildungsmedien wurden 2013 von der Comenius-Jury begutachtet und bewertet. Die Zahl der Einreichungen hat sich gegenüber dem Start der Prämierung im Jahr 1995 vervielfacht, sich von Deutschland über Europa auch auf Amerika und Asien ausgedehnt. Teilnehmerländer sind Deutschland, Bulgarien, Frankreich, Griechenland, Italien, Japan, Kanada, Kroatien, Luxemburg, Norwegen, Niederlande, Österreich, Rumänien, Schweiz, Slowenien, Tschechien, Ungarn, USA, Zypern.
Die Gesellschaft für Pädagogik und Information vergab in diesem Jahr das Comenius-EduMedia-Siegel an 129 Preisträger – einer davon ist das SMOG-Projekt „Cool and Safe“. Das Siegel bescheinigt den Autoren und Verlegern hohe didaktische und mediale Qualität.
„Eine derartige weltweit anerkannte Auszeichnung von einer solchen international besetzten Jury zu bekommen, ist für SMOG e.V. und alle Projektpartner, die Unterstützer und das Projekt „Cool and Safe“ selbst etwas ganz besonderes.“, freuen sich Erwin Maisch, 1. Vorsitzender SMOG e.V. und Nina Reichert von der Fa. Mecom, Fulda nach der Auszeichnung im Europäischen Haus in Berlin. „Cool and Safe“ wurde partnerschaftlich von SMOG e.V., der Fa. mecom, Fulda, der Goethe Universität in Frankfurt, der International Police Association Deutschland und Luxemburg entwickelt. Das Projekt wird seit Juni 2011 erarbeitet und startet im Internet offiziell ab dem 1.7.2013 unter www.coolandsafe.eu in den Sprachen Deutsch und Französisch.
Was ist „Cool and Safe“?
Es richtet sich an Kinder im Alter von 7-10 Jahren. Kind gerecht dargeboten, vermittelt es Handlungsstrategien zum Umgang mit Gefahrensituationen. Bei „Cool and Safe“ lernen die Kinder interaktiv und spielerisch mit 44 Kurzfilmen und Bildergeschichten. Die Kinder werden in Situationen versetzt, die sie bereits erlebt haben oder sich zumindest gut vorstellen können und sollen nach richtigen Lösungen suchen. Dafür werden „Sterne“ verteilt, die später die Teilnahmeurkunde schmücken.
„Cool and Safe“ umfasst fünf Module mit insgesamt ca. 120 Minuten Dauer. Es lässt sich hervorragend in den Schulunterricht einbauen. Das Trainingsprogramm ist „rund um die Uhr“, für den privaten Nutzer kostenfrei weltweit erreichbar. Es ist vollvertont. Die Kinder werden durch den Avatar„Smoggy“ durch das Programm begleitet.
Trainingsinhalte sind die
• Aufklärung über Risiken des Internets und richtigen Umgang mit dem Internet
• Stärkung der Handlungskompetenzen in Gefahrensituationen
• Prävention vor körperlicher Misshandlung und sexuellem Missbrauch
Für Lehrkräfte und Eltern werden Zusatzinformationen zu den Themen „Sexualisierte Gewalt gegen Kinder“, „Gefahr durch fremde Personen“, „Internetsicherheit“ und „Caltyberbullying“ und ein Hilfeordner angeboten.
„Wir von SMOG e.V. sagen allen, die uns bei dem Projekt geholfen haben, herzlich „Danke“. Neben den Projektpartnern sind dies insbesondere auch die Geldgeber, wie die Europäische Union, das Land Hessen, Rotary International und viele Rotary Clubs in Deutschland, Frankreich und Holland, unser Partnerverein Jollydent e.V., die Hertie-Stiftung und die Sparkassen Bad Hersfeld-Rotenburg und Fulda. Der Einsatz hat sich gelohnt.“, zieht Erwin Maisch eine Zwischenbilanz.
„Jetzt geht es darum, die Nutzer für „Cool and Safe“ von zu begeistern. Wir stehen u.a. in Gesprächen mit dem Hessischen Kultusministerium wegen einer Übernahme in den Hessischen Grundschulen und stellen das Projekt deutschlandweit und in Luxemburg der Öffentlichkeit vor. Wir würden „Cool and Safe“ für Deutschland auch gerne in der Türkischen Sprache anbieten.“, umreißt er die nächsten Aufgaben.

Bildunterschrift:
Nina Reichert, Fa. mecom und Erwin Maisch, SMOG e.V. bei der Auszeichnung

 
"Cool and Safe" - Ein innovatives und interaktives Konzept zur Gewaltprävention PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 18. Juni 2013 um 15:27 Uhr

Was ist „Cool and Safe“?
Gewalt gegenüber und unter Kindern und Jugendlichen ist in unserer Umwelt leider immer wieder tägliche Realität. Mit „Cool and Safe“ setzen wir ein interaktives Training dagegen, das Kindern hilft nicht Opfer zu werden.alt
Kinder sind der Gewalt meist hilflos ausgesetzt. Sie wissen sich nicht zur Wehr zu setzen oder haben nicht den Mut dazu. Bei der Vermittlung entsprechender Selbstbehauptungskompetenzen gelangen Eltern und Erzieher nicht selten an ihre Grenzen.
Hier setzt „Cool and Safe“ als gewaltpräventives Training an. Es richtet sich an Kinder im Alter von 7-10 Jahren. Kindgerecht dargeboten vermittelt es Handlungsstrategien zum Umgang mit Gefahrensituationen. Bei „Cool and Safe“ lernen die Kinder interaktiv und spielerisch mit 44 Kurzfilmen und Bildergeschichten. Die Kinder werden in Situationen versetzt, die sie bereits erlebt haben oder sich zumindest gut vorstellen können und sollen nach richtigen Lösungen suchen. Dafür werden „Sterne“ verteilt, die später die Teilnahmeurkunde schmücken.
„Cool and Safe“ umfasst fünf Module mit insgesamt ca. 120 Minuten Dauer. Es lässt sich hervorragend in den Schulunterricht einbauen. Das Trainingsprogramm ist „rund um die Uhr“, für den Nutzer kostenfrei weltweit in den Sprachen Deutsch und Französisch erreichbar. Es ist vollvertont. Die Kinder werden durch den Avatar SMOGGY durch das Programm begleitet.

Trainingsinhalte sind die
• Aufklärung über Risiken des Internets und richtigen Umgang mit dem Internet
• Stärkung der Handlungskompetenzen in Gefahrensituationen
• Prävention vor körperlicher Misshandlung und sexuellem Missbrauch
Für Lehrkräfte und Eltern werden Zusatzinformationen zu den Themen „Sexualisierte Gewalt gegen Kinder“, „Gefahr durch fremde Personen“, „Internetsicherheit“ und „Cyberbullying“ und ein Hilfeordner angeboten.
„Cool and Safe“ wurde vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Erkenntnisse in enger Zusammen-arbeit mit der Goethe Universität Frankfurt und basierend auf einer praxiserprobten methodischen Vorgehensweise aus mehr als 1.000 Seminaren in Grundschulen von SMOG e.V. und seinen Partnern erarbeitet.

Weiterlesen...
 
Jugend-Musik-Projekt: Musik überwindet Grenzen PDF Drucken E-Mail
Montag, den 17. Juni 2013 um 11:27 Uhr

Vom 30.5. bis zum 2.6. des Jahres erarbeiteten  in einem vom Rotary Club Lauterbach-Schlitz veranstalteten Workshop  24 Schülerinnen und Schüler aus Deutschland, den Niederlanden und Österreich in der Landesmusikakademie Hessen, Schloss Hallenburg in Schlitz ein Musik- und szenisches Programm zum Thema “Grenzen – Gewalt – Liebe – Hass - Frieden”.

Wie Kunst und Musik Grenzen überwinden, zeigten 24 jugendliche Akteure, mit dabei auch Timm Fütterer und  Jungs von SMOG aus dem Projekt “Von der Straße ins Studio (VdSiS)”.

Szenen aus der Westside-Story, mit selbst gestalteten Improvisationen, Texten und Rap-Songs verdeutlichten die Thematik. Die VdSiS-Kids brachten ihre gesellschaftkritischen und zeitgenössischen Texte in die WestSide-Story-Szenen ein.

Das gelang vorzüglich. Noch intensiven Proben am Samstagvormittag und einer Generalprobe am Sonntagmorgen wurde ein fesselndes Programm auf der Bühne dargeboten..

Zu der Aufführung am Sonntag um 12 Uhr in der neuen Aula der Alexander-von-Humboldt-Schule in Lauterbach waren zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer erschienen – Mitglieder des Rotary-Clubs Lauterbach-Schlitz, der das Event mit den Rotary Clubs Rijswijk und Ried/Innkreis geplant und durchgeführt hatte, sowie Mitglieder der regionalen Soroptimisten International und des Lions-Clubs Lauterbach/Vogelsberg sowie Eltern von mitspielenden Jugendlichen und Mitgliedern.

Eine mitreißende Aufführung begeisterte das Publikum!

altalt

 
SMOG auf dem Familienfest der Deutschen Familienstiftung PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 14. Juni 2013 um 15:04 Uhr

Unter dem Motto „Sicherheit geht vor“ fand am 08. Juni 2013 das Familienfest der Deutschen Familienstiftung auf dem Universitätsplatz in Fulda statt. Vom Gründer und Vorsitzenden der Deutschen Familienstiftung, Herrn Prof. Dr. Spätling (Direktor der Frauenklinik am Klinikum Fulda), wurden hierzu zahlreiche Vereine und Institutionen eingeladen, die sich mit Aktionen und Präventionsprogrammen für Familien und Kinder einsetzen. So waren u. a. auch die Familienschule Fulda, das Polizeipräsidium Osthessen, wellcome, der Kinderschutzbund Fulda, der ADAC, die Jugendfeuerwehr Fulda und SMOG e.V. mit Ständen und Aktionen vor Ort.
Am SMOG-Infostand, der von den Vorstandmitgliedern Max Ostrowski und Thomas Wagner betreut wurde, konnten viele Fragen rund um die Vereinsaktivitäten beantwortet und Informationsmaterial ausgegeben werden. Einige Kinder und Eltern nahmen auch die Gelegenheit wahr, sich an einem Computer einen Einblick in das neueste SMOG-Projekt „COOL and SAFE“ zu verschaffen, indem sie sich einige Szenen und Module des interaktiven Lernprogrammes mit dem Maskottchen Smoggy anschauten und Fragen dazu beantworteten. „COOL and SAFE“ kam sehr gut an und viele freuten sich schon darauf, es nach seinem Internetstart am 01. Juli 2013 dort vollständig durchlaufen zu können.
Für die musikalische Unterhaltung auf dem Familienfest sorgte die Big-Band der Bardoschule Fulda.alt

 
Neuer Videodreh PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 05. Juni 2013 um 11:24 Uhr
 

alt

Es gibt einen neuen Videodreh von dem SMOG-Projekt „Von der Strasse ins Studio“! Das neue Video beschäftigt sich damit, dass die „VdSiS-Kids“ eine Vorbildfunktion in ihrem sozialen Umfeld für jüngere und gleichaltrige Jungs einnehmen. Das Video visualisiert deutlich den Projektslogan „Kids helfen Kids“. 
„Bei dem Video ist wieder eine deutliche Weiterentwicklung unserer Jungs zu erkennen.“, verdeutlicht Timm Fütterer, der mit der Unterstützung von Dennis Steib das Video derzeit zusammen schneidet. Das Video wird demnächst auf You-Tube zu sehen sein.
„Es ist beachtlich mit welch großem Engagement und mit welcher Leidenschaft die Jungs an dem Projekt teilnehmen. Ständig werden neue Songs und dazugehörige Musikvideos produziert und sinnvolle Botschaft versandt.“, freut sich Erwin Maisch, 1. Vorsitzender von SMOG e.V.
 
 
NMM Lehrgang an der Florenbergschule in Fulda PDF Drucken E-Mail
Montag, den 03. Juni 2013 um 08:59 Uhr

alt

Klasse 3d der Florenbergschule mit der Klassenlehrerin Frau Plur nach dem Lehrgang "NMM" mit der SMOG Referentin Frau Lolita Banik-Reith. Alle waren mit dem Lehrgang sehrzufrieden, hatten Spaß an den Themen und haben viel gelernt. Zum Abschluss dankten alle Schülerinnen und Schüler der SMOG-Referentin für ihr Kommen.

 
« StartZurück111213141516171819WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Neues Video VdSiS

Banner
Not-Rufnr: 0800 - 110 2222
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner