Start
29 | 06 | 2017
Neueste Nachrichten
COOL AND SAFE - Das Onlinetraining für Kinder

COOL AND SAFE from Timm FÜtterer on Vimeo.

Schule machen ohne Gewalt (SMOG) e.V.
In der SMOG-Elternschule sind noch Plätze frei PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 26. September 2013 um 08:41 Uhr

Fulda.- Am Mittwoch, 2. Oktober startet eine neue SMOG-Elternschule im Mütterzentrum, Galasiniring 8 in Fulda. Der Kurs beginnt um 20 Uhr. Die weiteren Seminartermine sind am 7.10, 20.10. und 6.11. jeweils um 20 Uhr. Die Teilnahme an der SMOG-Elternschule ist kostenfrei. In dem Seminar, das von der Referentin Anne Neubauer geleitet wird, geht ist um die Vermittlung von Erziehungskompetenzen. In einer wertschätzenden Umgebung werden alltägliche Erziehungsfragen besprochen. Die einzelnen Seminarabende stehen unter den Überschriften „Gefühle“, „Kommunikation“, „Geschwisterrivalität“, „Konfliktlösung“. Wer Interesse an der Teilnahme hat meldet sich bitte unter einer der folgenden Rufnummern an. Mütterzentrum: Tel./Fax: 0661-8050, Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder Anna Neubauer: 06652-74438
 

 
„VdSiS“ begeistert die Fans im ClubNachbar in Fulda PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 17. September 2013 um 10:31 Uhr
Über 300 Leute feierten am Wochenende gemeinsam mit den Kids und dem Team vom SMOG-Projekt „Von der Straße ins Studio (VdSiS)“ im ClubNachbar in Fulda die Vertragsunterschriften der Projektkids Kamyar Koohesstani und Dzejlan Salkovic bei einer bundesweit bekannten Künstleragentur, die u.a. Rapstars wie Eko Fresh (letztes Album auf Platz 1 der Albumcharts) betreut.
Die vielen Fans staunten nicht schlecht über das, was ihnen geboten wurde. Eine gesunde Mischung aus Deutschrap, Klassik und Theater stand auf dem Programm. Die bekannte Entertainerin Marianne Blum überzeugte mit einem graziösen Auftritt sogar die Jüngsten der Fans. Die Theaterwerkstatt der Richard-Müller-Schule präsentierte beeindruckend die Schlussszene ihres Theaterstückes „Nathan“, das demnächst im Schlosstheater in Fulda Premiere feiert. Auch der bundesweit bekannte Sänger, Denis Masic, begeisterte das Publikum mit seinen Hits „Schon vergeben“ und „Traumfrau“.
Der erste Vorsitzende von SMOG e.V., Erwin Maisch, zeigte sich einer kurzen Ansprache stolz auf die Jungs und auf die über Jahre in dem Projekt geleistete Arbeit. „Verträge wie die Jungs sie nun unterschrieben haben, sollten ein Hinweis für jeden von euch sein, um zu erkennen, dass man es mit genügend Willen schaffen kann.“, sprach er in seiner Rede vor allem die Jugendlichen im Publikum an.
Besonders geehrt und ausgezeichnet wurden an diesem Abend vom VdSiS-Projektleiter Timm Fütterer der Fotograf Andre Druschel, der Videoproduzent Dennis Steib, der Grafiker Patrick Kulke und der SMOG-Vorsitzende selbst für ihr besonderes Engagement für das Projekt.
Zum großen Finale bekamen die Fans dann ihre Stars zu sehen. Die VdSiS-Kids rockten die Bühne und begeisterten jung und alt. Der Erfolg und Ruhm, den die Jungs jetzt schon genießen, zeigte sich wohl am besten an den vielen Autogramm- und Fotowünschen der Fans am Ende der Veranstaltung.
Auch Jungs des Projektes waren überwältigt. „Die Ereignisse der letzten Wochen zeigen uns schon, dass wir gut sind, aber mit einem solchen Andrang hätte keiner von uns gerechnet.“, freut sich Anis Salkovic.
Projektinitiator und Moderator des Abends, Timm Fütterer, zeigt sich sichtlich begeistert: „Ich freue mich, dass das Projekt derart gewachsen ist und bedanke mich bei allen, die das möglich gemacht haben.“ Er ist sich sicher: „Die Jungs haben sich den Erfolg verdient.“

 

alt

Obere Reihe von links nach rechts: Andre Druschel, Denis Masic, Torsten Schuhmacher, Daniel Scherber, Marianne Blum, Erwin Maisch, Dennis Steib, Hubert Krah, Patrick Kulke, Kamyar Koohestani
Mittlere Reihe von links nach rechts: Timm Fütterer, Anis Salkovic, Kubilay Seker, Dzejlan Salkovic
Untere Reihe von links nach rechts, kniend: Tolga Tekin, Ege Karadavut

Foto: Jan Fäller

 
SMOG in hessischen Grundschulen – „Cool and Safe“- richtungsweisendes Angebot zur Gewaltprävention für Kinder PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 13. September 2013 um 13:54 Uhr

Mit der heutigen Auftaktveranstaltung in der hessischen Grundschule Bierstadt wurde das Projekt „Cool and Safe“ erstmals in Deutschland einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt.„‚Cool and Safe‘ ist ein beispielgebendes Angebot für unsere Grundschulen. Das gewaltpräventive interaktive Trainingsprogramm zeigt innovativ und richtungsweisend Möglichkeiten im Kampf gegen Gewalt auf und setzt dabei digitale Medien sinnvoll ein.“, so die Hessische Kultusministerin Nicola Beer.

„Cool and Safe“ wurde auf Basis von wissenschaftlichen Erkenntnissen und langjähriger Erfahrungen von Schule machen ohne Gewalt e.V. (SMOG e.V.) und seinen Projektpartnern entwickelt. Es richtet sich an Kinder von sieben bis zehn Jahren. Unter dem Link www.coolandsafe.eu sowie http://coolandsafe.bildung.hessen.de wird das Programm nun seit einigen Wochen angeboten. Es stärkt die Selbstbehauptungskompetenzen der Grundschulkinder gegenüber Gleichaltrigen und Erwachsenen und vermittelt Handlungsstrategien zum Umgang mit Gefahrensituationen. Kinder lernen interaktiv und spielerisch durch über 40 Kurzfilme und Bildergeschichten Grenzverletzungen früher wahrzunehmen und Gefahren zu erkennen. Hierzu werden sie in Situationen versetzt, die sie bereits erlebt haben oder sich zumindest gut vorstellen können. Die Eckpfeiler des Programms bilden: Informationen zu Merkmalen, anhand derer potentiell gefährliche Situationen erkannt werden können, Hinweise darauf, wie Kinder sich in riskanten Situationen verhalten sollten und Informationen darüber wo Kinder Hilfe erhalten können. Im Training wird dem Schutz vor den Gefahren des Internets und vor sexueller Gewalt durch fremde und bekannte Personen ein besonderer Stellenwert eingeräumt.

Weiterlesen...
 
SMOG e.V. bei der Tagung des Bündnisses für Demokratie und Toleranz in Göttingen PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 03. September 2013 um 11:45 Uhr

Das neue Internetprojekt „Cool and Safe“ konnten Erwin Maisch, 1. Vorsitzender, und Mirjam Lapp, SMOG-Mitarbeiterin, bei der zweitägigen Tagung des Bündnisses für Demokratie und Toleranz am letztalten Wochenende in Göttingen vorstellen.

SMOG e.V. war bei der Moderation eingebunden und für die Leitung eines Workshops zum Thema „Es fängt bei den Kleinsten an….“ verantwortlich.

„Wir denken, dass wir einigen der 68 Teilnehmer etwas mit auf den Weg geben konnten. Aber auch wir haben verschiedene Anregungen bekommen und wir konnten gute Kontakte knüpfen.“, zogen Erwin Maisch und Mirjam Lapp eine positive Bilanz.

 

 

 

 

 

 

 

Bild: Aufmerksame Zuhörer mit Mirjam Lapp rechts im Vordergrund bei der SMOG-Vorstellung

 
1.FFC Frankfurt und Bürgermeister Grunwald, Rotenburg im „Club 200“ bei SMOG e.V. PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 03. September 2013 um 09:40 Uhr

Am Rande des Benefizspieles des 1. FFC Frankfurt in Lispenhausen gegen eine Frauenregionalauswahl konnte der SMOG-Vorsitzende Erwin Maisch zwei neue Mitglieder im „Club 200“ begrüßen.

Der Manager und Investor des 1.FFC „Siggi“ Dietrich und Bürgermeister Christian Grunwald aus Rotenburg erhielten vom SMOG-Vorstand Diether Bostelmann und Wolfgang Schneider ein Zertifikat mit Originalunterschrift vom SMOG-Schirmherrn Rudi Völler überreicht.

alt

„Ich freue mich sehr, dass unsere Freunde vom 1.FFC Frankfurt nun auch bei uns Mitglied sind und bin auch ein wenig stolz darauf. Es ist sicher nicht selbstverständlich, dass ein Bürgermeister privat bei uns im „Club 200“ dabei ist. Das muss man Christian Grunwald hoch anrechnen.“, dankt Erwin Maisch den beiden neuen Mitgliedern, die in ihrer Antwort deutlich machten, dass ihr Engagement auch für andere Anreiz sein sollte, sich bei SMOG e.V. zu engagieren.

Im „Club 200“ sind alle die SMOG-Mitglieder zusammen gefasst, die mit einem Jahresbeitrag von mindesten 200,-€ den Verein unterstützen. Man kann aber auch bereits mit 20,-€ Mitglied werden. Insgesamt unterstützen aktuell 627 Mitglieder SMOG e.V.

Beitrittsformulare findet man auf der Homepage www.smogline.de zum Downloaden.

 

 

 

 

 

v.l. Erwin Maisch, Diether Bostelmann, „Siggi“ Dietrich, Wolfgang Schneider,
Christian Grunwald, Manfred Knoch (Stadionsprecher)



alt Gruppenfoto mit beiden Mannschaften

 

 
1.FFC Frankfurt und die JSG Neuenstein PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 29. August 2013 um 12:39 Uhr

Der 1. FFC Frankfurt gastierte auf Grund eines Trainingslagers in Bad Hersfeld. Die Spielerinnen der JGS Neuenstein nutzten diese Chance, um ein Gruppenfoto mit ihren Vorbildern des 1. FFC Frankfurt aufzunehmen.

 

alt

 
1. FFC Frankfurt im Trainingslager eingetroffen - Überraschungsgäste der "Tour der Hoffnung" PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 15. August 2013 um 14:19 Uhr

altaltHersfeld.- Gutgelaunt und voller Tatendrang trafen die Spielerinnen des 1. FFC Frankfurt in Bad Hersfeld zum Trainingslager ein. Nachdem das Trainingslager im Hotel Thermalis in Bad Hersfeld in Zusammenarbeit mit dem Trainingsgelände der SG Hessen Hersfeld und dem Verein SMOG e.V. im letzten Jahr durch Service und Freundlichkeit überzeugt hatte, fiel des den Verantwortlichen des 1. FFC Frankfurt nicht schwer auch in diesem Jahr wieder nach Bad Hersfeld zu kommen.
Direkt nach der Ankunft war die ganze Mannschaft als Überraschung bei der "Tour der Hoffnung" für krebskranke Kinder zu Gast. Bereits am morgigen Freitag wird der 1. FFC Frankfurt auf dem Sportgelände der SG Lispenhausen gegen eine Regionalauswahl testen. Das Spiel beginnt um 19 Uhr. Im Vorfeld findet ein Spiel der U16 von Lispenhausen statt. Ab 16 Uhr sind die Tageskassen geöffnet, es gibt noch ausreichend Karten für 8,- Euro Erwachsene / 4 Euro Jugendliche.alt

 
Fahrradpaten für FFC-Spielerinnen gesucht PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 08. August 2013 um 14:14 Uhr

Damit das Trainingslager des 1. FFC Frankfurt, der mit acht aktuellen Europameisterinnen nach Bad Hersfeld kommt, auch in diesem Jahr ein voller Erfolg wird, sucht der Verein Schule machen ohne Gewalt (SMOG) e.V. Fahrradpaten , die für die Dauer des Trainingslagers vom 15. - 23. August ihre Fahrräder für das morgendliche Ausdauertraining zur Verfügung stellen. Hierbei sollte es sich möglichst um ein Trekkingrad oder Mountainbike handeln für eine Körpergröße von 1,60 bis 1,85 Meter.
Wer sein Fahrrad in diesem Zeitraum zur Verfügung stellen kann, meldet sich bitte per Mail an:
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. bzw. Telefon: 06621/796490.
Die Fahrräder können dann am Donnerstag, den 15. August zwischen 17-19 Uhr am Hotel Thermalis, Bad Hersfeld im Kurpark, Hintereingang, abgegeben werden. Die Räder werden in der ehemaligen Abfüllhalle im Kurpark abgestellt und sicher verwahrt. Jeder Radpate erhält ein Autogramm seiner "Lieblingsspielerin" und eine Eintrittskarte zu einem Heimspiel des 1. FFC Frankfurt in dieser Saison.
Der 1. FFC Frankfurt, dreifacher UEFA-Pokalsieger, Champions-League-Finalist 2012, siebenfacher Deutscher Meister sowie achtfacher DFB-Pokalsieger, bestreitet ein Benefizspiel zugunsten des Vereins „Schule machen ohne Gewalt“ (SMOG) e.V. Am Freitag, 16. August trifft der 1. FFC Frankfurt um 19 Uhr in der Rot-Weiß-Arena im Rotenburger Stadtteil Lispenhausen auf eine Regionalauswahl. Das Vorspiel bestreitet um 17:30 Uhr die U16-Mädchenmannschaft des SC Lispenhausen ebenfalls gegen eine Regionalauswahl.
Tickets gibt es bei Augenoptik Schneider in Bebra, Heinebach, Rotenburg und Obersuhl sowie bei der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg, Zweigstelle Lispenhausen, im Vorverkauf für 6,- EUR. Abendkasse 8,- EUR, telefonische Bestellungen unter Telefon: 06677-9180199.
alt
Foto:
Freuen sich auf den Besuch des 1. FFC Frankfurt, die Verantwortlichen für das Trainingslager stehend v.l.n.r.: Wolfgang Schneider (Vorstandsmitglied SMOG), Lutz Balzereit (Geschäftsstelle SMOG), Heide Aust (Geschäftsführerin SMOG), Colin Bell (Cheftrainer 1. FFC Frankfurt), Markus Heide (Vertreter der Stadt Bad Hersfeld), Diether Bostelmann (Vorstandsmitglied SMOG);
sitzend v.l.n.r.: André Wachter (Torwartrainer), Stefan Schiller (Koordinator Trainingslager), Kai Rennich (Sportlicher Leiter 1. FFC Frankfurt), Dieter Altmann (Vertreter Stadt Bad Hersfeld).

 
1. FFC Frankfurt kommt mit Europameisterinnen erneut nach Bad Hersfeld ins Trainingslager - Testspiel beim SC Lispenhausen PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 02. August 2013 um 07:13 Uhr

Was für eine Nachricht für alle Freunde des Frauenfußballs und insbesondere viele Mädchen aus der gesamten Region in und um Bad Hersfeld und dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Am Sonntag wurden acht Spielerinnen des 1. FFC Frankfurt mit Saskia Bartusiak, Bianca Schmidt, Fatmire Bajramai, Melanie Behringer, Svenja Huth,  Simone Laudealthr,  Dzsenifer Marozsan und dem Neuzugang und Fußballerin des Jahres  Celia Okoyino da Mbabi Europameister in Schweden.  Millionen von TV-Zuschauern drückten beim Sieg den deutschen Fußballerinnen die Daumen. Vom 15. – 23. August werden sich die Europameisterinnen in Bad Hersfeld auf die neue Bundesligasaison vorbereiten und können dann in einem Freundschaftsspiel beim SC Lispenhausen live erlebt werden.
„Wir hatten im vergangenen Jahr  in Bad Hersfeld während unseres ersten Trainingslagers in der Festspielstadt hervorragende Bedingungen vorgefunden. Das Hotel Thermalis mit dem Physiocenter, dem Kraftraum und der Kurbadtherme und dazu das fußläufig zu erreichende Hessen-Stadion bieten optimale Voraussetzungen für ein professionelles Trainingslager. Hinzu kommt die freundliche Betreuung aller Beteiligten, ob im Hotel, mit den Verantwortlichen der Stadt und der SG Hessen Hersfeld. Wir sind dem Verein Schule machen ohne Gewalt (SMOG) sehr dankbar, dass der Verein wieder die Gesamtkoordination des Trainingslagers übernommen hat,“ äußerte sich Kai Rennich, der Sportliche Leiter des 1. FFC Frankfurt am Rande des Besuchs der Frankfurter Delegation am Wochenende im Hotel Thermalis im Kurpark.
„Für unsere Stadt ist es eine tolle Werbung, eine solch prominente Fußballmannschaft, in deren Reihen nur Nationalspielerinnen, Welt- und Europameisterinnen spielen, hier in Bad Hersfeld begrüßen zu dürfen. Natürlich sind wir stolz, dass mit Saskia Bartusiak eine Fußballwelt- und Europameisterin dabei ist, deren Vater und deren Großeltern aus Bad Hersfeld stammen “, freut sich auch Bürgermeister Thomas Fehling auf den Besuch der prominenten Gäste aus der Rhein-Main-Metropole.
Neben Kai Rennich waren der neue Cheftrainer Colin Bell, wechselte zu Saisonbeginn von  Bad Neuenahr zum 1. FFC Frankfurt, sowie Torwarttrainer André Wachter am Wochenende in der Festspielstadt, um sich die Bedingungen noch einmal vor Ort anzuschauen und sich mit den Verantwortlichen zu besprechen. „Ich wollte mir einen Überblick über die Hotel- und Sportanlage verschaffen. Nun bin ich mir sicher, dass wir hier ein erfolgreiches Trainingslager durchführen können. Die Spielerinnen freuen sich schon auf Bad Hersfeld“, bestätigte auch Colin Bell seine positiven Eindrücke nach der Besichtigung und einem Essen im Pier 1.

Weiterlesen...
 
Luxemburgischer Außenminister Jean Asslborn zu Gast bei SMOG e.V. PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 25. Juli 2013 um 13:27 Uhr

Zwischen Gesprächen in Brüssel über Nahost und einem Termin bei der UNO in New York weilte der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn zu einem Kurzbesuch in Bad Hersfeld. Am Rande einer Festveranstaltung zu 150 Jahren SPD wurde es durch die Vermittlung des Bundestagsabgeordneten Michael Roth möglich, dass sich Herr Asselborn bei SMOG e.V. über das neue Internetprojekt „Cool and Safe“ informieren ließ.

„Cool and Safe“ ist ein aus wissenschaftlichen Erkenntnissen und langjähriger Erfahrung entwickeltes interaktives gewaltpräventives Lernprogramm für Kinder von 7-10 Jahren, das SMOG e.V. unter dem Link www.coolandsafe.eu weltweit kostenfrei anbietet, mit dem Kinder lernen, besser mit den Gefahren des täglichen Lebens umzugehen.

„Cool and Safe“ wurde mit dem weltweit begehrten Comenius-Siegel für pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch besonders wertvolle Bildungsmedien ausgezeichnet.

Projektpartnern von SMOG e.V. sind die Goethe Universität Frankfurt,  mecom Gruppe, Fulda und die International Police Association (IPA) Deutsche und Luxemburgische Sektion, die auch mit dem Vizepräsidenten Oliver Hoffmann und aus Luxemburg mit dem IPA-Präsidenten Eugéne Thommes bei der Präsentation dabei waren.

Das Programm wird zunächst in Deutsch und für Luxemburg auch in Französisch angeboten. „Cool and Safe“ wurde durch die EU gefördert und von Rotary International und zahlreichen Rotary Clubs in Deutschland, Holland und Frankreich, dem Land Hessen, den Sparkassen in Fulda und Bad Hersfeld-Rotenburg, der Hertie-Stiftung und Jollydent e.V. finanziell unterstützt.

Aaltußenminister Asselborn freute sich, dass es SMOG e.V. und der IPA gelungen ist,  die Voraussetzungen zu schaffen, dass „Cool and Safe“  in den Grundschulen in Luxemburg eingesetzt werden kann.

„Ich bin von dem Projekt überzeugt und werde es, soweit es mir möglich ist, unterstützen damit dieses in dieser Form bisher weltweit einmalige Projekt auch in anderen Ländern der EU in der jeweiligen Landessprache abgerufen werden kann. “, versprach der Außenminister.

Sehr zufrieden mit dem Besuch zeigten sich Heide Aust, Geschäftsführerin von SMOG e.V. und Erwin Maisch, der 1. Vorsitzende: „Herr Asselborn hat uns mit seiner Ausstrahlung und seinem Interesse sehr beeindruckt. Wir sind überzeugt, mit ihm einen weiteren Sympathisanten für „Cool and Safe“ gefunden zu haben.“.

„Wir haben vereinbart, dass wir in brieflichem Kontakt bleiben. Ich danke allen, insbesondere Herrn Roth, die geholfen haben, dass das Gespräch mit Herrn Asselborn zu Stande kam.“, blickt Erwin Maisch optimistisch in die Zukunft von „Cool and Safe“.

Bildunterschrift

v.l. Erwin Maisch, 1. Vorsitzender SMOG e.V., Michael Roth, MdB, Außenminister Jean Asselborn, Eugéne Thommes, Präsident IPA Luxemburg, Oliver Hoffmann, Vizepräsident IPA Deutschland

 
Fachtagung im Themenbereich Gewaltprävention in Göttingen am 23./24. August 2013 unter Mitwirkung von SMOG e.V. PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 18. Juli 2013 um 08:50 Uhr

Hiermit möchten wir Sie auf die Fachtagung im Themenbereich Gewaltprävention "Was tun gegen Gewalt - Strategien der Zivilgesellschaft" hinweisen:

Zivilcourage als demokratische Tugend im Alltag ist ein zentraler Begriff in der Auseinandersetzung mit Gewalt und Rechtsextremismus geworden, meint aber eine viele Lebensbereiche umfassende Alltagspraxis sozial mutigen Handelns. Wir wollen gemeinsam mit den Teilnehmenden erarbeiten, wie dieser »Bürgermut« (aus dem Französischen courage civile) unterstützt, aktiviert und wie dafür sensibilisiert werden kann. Unter anderem werden Sie in einem Weltcafé zehn beispielhafte Projekte/Initiativen kennenlernen und Gelegenheit haben, Fragen rund um die Projektarbeit zu stellen.

Zielgruppe der Veranstaltung sind zivilgesellschaftlich-ehrenamtlich Aktive sowie hauptamtlich Tätige im Bereich Gewaltprävention - aus Schulen, Sportvereinen, Initiativen, kirchlicher oder gewerkschaflticher Arbeit, der Feuerwehr, ……

Die Tagung findet statt am

23. und 24. August 2013 in der VHS Göttingen, Bahnhofsallee 7, Göttingen

Informationen und Anmeldung im Internet unter http://www.buendnis-toleranz.de/cms/beitrag/10035500/425892/

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diese Veranstaltung auf Ihrer Homepage verlinken oder diese Mail an andere Interessierte aus Ihrem Umfeld weiterleiten würden.

 
« StartZurück111213141516171819WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Neues Video VdSiS

Banner
Not-Rufnr: 0800 - 110 2222
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner