Start
17 | 08 | 2017
Neueste Nachrichten
COOL AND SAFE - Das Onlinetraining für Kinder

COOL AND SAFE from Timm FÜtterer on Vimeo.

Schule machen ohne Gewalt (SMOG) e.V.
Tag des Mädchenfußballs der SG Geistal ein großer Erfolg PDF Drucken E-Mail
Montag, den 14. August 2017 um 13:03 Uhr

altUSV Jena (1. Liga) gegen 1. FFC Frankfurt II (2. Liga) 4:3
Viele strahlende Gesichter der Kinder und Jugendlichen konnte man am Sonntag auf dem Sportplatz im Neuensteiner Ortsteil Obergeis beobachten. Petrus hatte noch rechtzeitig ein Einsehen und stellte den Dauerregen am Vormittag ein, als sich über 40 Kinder mit dem Orga-Team, den Trainern und Betreuern sowie vielen Eltern gemeinsam mit Stargast Meike Weber zur Begrüßung durch Moderator Peter Winter und seiner Tochter Chanda in Anwesenheit von Neuensteins Bürgermeisters und Schirmherrn Walter Glänzer trafen.
Ein Spieleparkour mit sieben Stationen hatte das Trainerteam aufgebaut, wobei der Ball und damit der Spaß am Fußballspielen immer im Mittelpunkt stand. Den Abschluss bildete nach zwei Stunden Training ein kurzweiliges Fußballspiel. Meike Weber, die zehn Jahre für das Bundesligateam des 1. FFC Frankfurt aktiv war und alle großen Internationalen und nationalen Titel gewonnen hat, schaute bei den Stationen vorbei und gab Tipps, stanaltd für Gespräche und Fotos zur Verfügung und verteilte zum Abschluss dann fleißig Autogramme. „Ich finde es einfach toll, was die Verantwortlichen hier heute so vorbildlich organisiert haben. Man merkt, dass die Kids mit großem Eifer bei der Sache sind und ich habe auch schon einige Talente gesichtet“, so die erfahrene ehemalige Bundesliga- und Nationalspielerin, die in der kommenden Saison die 2. Mannschaft des FFC in der II. Bundesliga verstärkt. „Unser Ziel wird es sein, die Qualifikation für die eingleisige 2. Liga zu erreichen. Da will ich gerne mithelfen und die vielen jungen Talente in dieser Mannschaft mit meiner Erfahrung unterstützen.“ Der Tag des Mädchenfußballs findet deutschlandweit statt und wird vom DFB und seinen Landesverbänden initiiert.
Zum Abschluss trafen sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem Trainer- und Betreuerstab zum gemeinsamen Gruppenfoto mit Meike Weber und nachdem jeder sein Autogramm auf T-Shirt oder Fußballschuh ergattert hatte ging es zum kostenfreien Mittagessen. Als kleines Dankeschön erhielten die Kids T-Shirts und Trinkflaschen.

Um 14.30 Uhr stand dann ein Freundschaftsspiel der JSG Geistal U16 Mädchen gegen die U15 des 1. FFC Frankfurt auf dem Programm. Die Mädchen der SG Geistal zeigten sich sehr engagiert, hatten aber über die gesamte Spielzeit leider keine Chance gegen die läuferisch, technisch und taktisch überlegenen Mädels des 1. FFC, die bereits 4 mal wöchentlich trainieren und alle den Ehrgeiz haben einmal ins Bundesligateam aufzusteigen. Den viel umjubelten Ehrentreffer für die JSG Geistal erzielte in der 2. Halbzeit Leona Heussner. Am Ende aber stand es 11:1 für die Mädchen aus der Rhein-Main-Metropole. „Es hat wirklich viel Spaß gemacht einmal gegen eine solche Mannschaft zu spielen, auch wenn das Ergebnis eindeutig ausfiel. ,“ zog Spielführerin Jana Linnemann ein sehr zufriedenes Fazit dieser Freundschaftsbegegnung.
Das Highlight dieses Tages fand dann um 17.00 Uhr statt, als Bundesligist USV Jena auf die zweite Mannschaft des 1.FFC Frankfurt traf, die in der zweiten Bundesliga auf Punktejagd geht. In einem hochklassigen Fußballspiel ging die Mannschaft des FFC zwar jeweils mit 1:0 und dann 2:1 in Führung, doch Jena gelang postwendend der Ausgleich, wobei der Ausgleich zum 2:2 mit einem Distanzschuss aus über zwanzig Metern in den Torwinkel erfolgte, der für viel Applaus der 250 Zuschauer sorgte. „Eine solch attraktives Fußballspiel hat unser Sportplatz hier in Obergeis noch nicht gesehen,“ zeigte sich Ehrenvorsitzender Wilfried Olschewski bereits in der Halbzeit begeistert. Im zweiten Spielabschnitt machte dann der Bundesligist aus Jena noch einmal richtig Druck und konnte mit zwei schönen Distanzschüssen auf 4:2 erhöhen, bevor der FFC II kurz vor dem Abpfiff noch das 4:3 erzielte. „Mit dem Ergebnis und dem Spiel bin ich zufrieden, zumal wir heute viel getestet haben und auch Meike Weber wegen Nachtdienst bei der Polizei nicht mitspielen konnte. Die Verantwortlichen haben das hier wirklich ganz hervorragend für uns vorbereitet. Trotz Dauerregen im Vorfeld befand sich die Anlage in einem ausgezeichnet Zustand und auch rund um das Spiel wurde alles bestens organisiert. Dafür einmal ein herzliches Dankeschön,“ so Frankfurts Trainer Chris Heck nach der unterhaltsamen Begegnung.
Im Rahmenprogramm wurde in der Halbzeit und im Anschluss an das Hauptspiel durch Moderatorin Kristina Marth Torwandschießen angealtboten. Bei einer Tombola gab es viele attraktive Preise, wie Tickets für ein Frauenbundesligaspiel, Ball und Trikot mit allen Autogrammen des Bundesligateams des 1. FFC Frankfurt, zu gewinnen.
„Auch wenn wir uns ein paar Sonnenstrahlen gewünscht hätten, so sind wir mit diesem Tag des Mädchenfußballs in enger Kooperation und mit freundlicher Unterstützung mit dem DFB, dem HFV, dem 1. FFC Frankfurt, der Gemeinde Neuenstein mit Bürgermeister Walter Glänzer als Schirmherrn, unseren Stammvereinen und natürlich den Sponsoren sehr zufrieden. Ein großer Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, den Trainern und Betreuern, unserem Orga-Team und natürlich ganz besonders den vielen Kindern und Jugendlichen sowie allen aktiven Spielerinnen, die diesen Tag zu einem einmaligen Erlebnis haben werden lassen,“ so Chanda Winter, die Spielführerin der Damenmannschaft der SG Geistal und Mitglied des Organisationsteams. „Da der Eintritt zu allen Veranstaltungen frei war, wird der Erlös der Tombola an die Neuensteiner Vereine MuM und SMOG e.V. gespendet,“ teilte OrganisatorinTabea Kurz abschließend mit.

Fotos:
Gruppenbild mit Trainern sowie Stargast Meike Weber
Meike Weber schreibt fleißig Autogramme
Gruppenbild mit der zweimaligen Weltmeisterin und ehemaligen Spielführerin der Nationalmannschaft und des 1. FFC Frankfurt, Kerstin Garefrekes, die jetzt Co-Trainerin ist.

 
Jubiläum- Ein Jahrzehnt Frauenfußball im Geistal Highlight – USV Jena (1. Liga) gegen 1. FFC Frankfurt II (2. Liga) PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 27. Juli 2017 um 11:50 Uhr

Zu diesem Anlass haben sich die Spielerinnen und das Orga-Team der neu umbenannten SG-Geistal etwas altBesonderes einfallen lassen.
Am 12.08.2017 dreht sich am Obergeiser Sportplatz in Neuenstein alles um das runde Leder.
Bereits um 10.00 Uhr geht es mit dem deutschlandweit stattfindenden, vom DFB und seinen Landesverbänden initiierten Aktionstag „Tag des Mädchenfußballs“ los. Hierzu gibt es ein Schnuppertraining für Mädchen ab 8 Jahren. Des Weiteren wird zur gleichen Zeit (10.00 Uhr) ein Schnuppertraining für die Kleinsten angeboten. Hierzu sind alle Mädchen und Jungen ab vier Jahren herzlich eingeladen. Zu den Schnuppertrainings kann man sich mobil unter 0152/59682730 oder 0172/1866970 sowie unter folgender Emailadresse: maedchenfußball-neuenstein.de anmelden. Es wird für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein kostenfreies Mittagessen und kleine Snacks in der Pause geben. Zudem erhalten die ersten 35 Anmeldungen zum Schnuppertraining der Mädchen und die ersten 20 Anmeldungen zum Bambini Training T-Shirts und Trinkflaschen. Für dieses Training konnte als Stargast Meike Weber vom 1. FFC Frankfurt, ehemalige Nationalspielerin, gewonnen werden. Sie wird den Mädels und Jungs sicherlich einige Tricks am Ball zeigen und wichtige Tipps für die weitere Fußballkarriere geben können. Meike Weber spielte zehn Jahr erfolgreich für Europas erfolgreichste Frauen-Fußballmannschaft, den 1. FFC Frankfurt, mit dem sie dreimal Deutsche Meisterin, zweimal UEFA-Women´s Cup-Siegerin und viermal DFB-Pokalsiegerin wurde.
Um 14.00 Uhr geht es mit einem Freundschaftsspiel der JSG Geistal U16 Mädchen gegen die U15 des 1. FFC Frankfurt weiter.
Das Highlight dieses Tages findet um 17.00 Uhr statt. Hier trifft der Bundesligist USV Jena auf die zweite Mannschaft des 1.FFC Frankfurt, die in der zweiten Bundesliga auf Punktejagd geht.
Im Anschluss findet eine Tombola statt, bei der es attraktive Preise, u.a. Tickets für ein Frauenbundesligaspiel, zu gewinnen gibt.  Als Moderatorin konnten die Organisatoren mit Kristina Marth eine bekannte Stimme aus der Region gewinnen, die vielen von Sport & Show bekannt sein dürfte.
Ebenso können Interessierte ihr Können den ganzen Tag an der Torwand zeigen und Preise, u.a. einen Platz in der 1. FFC Fußballschule, gewinnen.   
„Wir freuen uns sehr und bedanken uns, dass wir diesen Tag des Mädchenfußballs in enger Kooperation und mit freundlicher Unterstützung mit dem DFB, dem HFV, dem 1. FFC Frankfurt, der Gemeinde Neuenstein mit Bürgermeister Walter Glänzer als Schirmherrn, unseren Stammvereinen und natürlich den Sponsoren durchführen können,“ so Chanda Winter, die Spielführerin der Damenmannschaft der SG Geistal und Mitglied des Organisationsteams. „Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Gespendet werden darf aber für die Neuensteiner Vereine MuM und SMOG e.V., die Partner der Veranstaltung sind,“ ergänzt Tabea Kurz vom Orga-Team. „ Wir würden uns daher freuen, wenn wir viele Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern, Bekannten und Freunden zum Tag des Mädchenfußballs am 12. August am Obergeiser Sportplatz begrüßen könnten.“

 
„Mama ist die Beste“ - 10jährige Fuldaer rappen für ihre Mütter PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 25. Juli 2017 um 07:53 Uhr

alt„Mama ist die Beste“ – Diese Message bringt eine Gruppe von rund 50 Kindern nun vor die laufende Kamera. Mit großen Engagement und Eifer der Kinder, die ihre selbstgestalteten Plakate mit zum Drehset brachten, wurde die Aktion richtig bunt.
„Mama ist immer für mich da und ich möchte ihr mit dem Video danke sagen.“, erklärt der 10jährige Niklas, dem man im Video anmerkt, dass seine gerappten Zeilen von ganzem Herzen kommen. Mit Zeilen wie „Mama kann was keiner kann, ich hab´ keine Angst, denn Mama vertreibt die Monster aus meinem Kleiderschrank“ performt der 10jährige eine starke Botschaft in die Kamera.
Hinter der Aktion steht das SMOG-Projekt „Von der Strasse ins Studio“, kurz „VDSIS“. Unter der Leitung von Timm Fütterer und der Kameraführung von Dennis Steib entstand ein Video, das so einige Mütter zu Tränen rührt.
„Wir haben von einigen Müttern die Rückmeldung bekommen, dass sie geweint haben, als sie das Video gesehen haben. Es ist schön für uns, die Kinder dabei unterstützen zu können, ihren Eltern gegenüber auszudrücken, was sie für sie empfinden.“, erklärt Projektleiter Timm Fütterer.
Auch der SMOG-Vorsitzende Erwin Maisch ließ es sich nicht nehmen beim Dreh vorbei zu schauen. „Ich bin immer wieder begeistert, wie viele Kinder wir mittlerweile mit dem Projekt erreichen. Kinder zeigen ihr Potenzial zur Kreativität, wenn man ihnen die Chance dazu gibt. Das ist ein Grund, warum wir das Projekt durchführen. Uns ist es wichtig,  Kinder in ihrer Kreativität anzuregen und zu unterstützen. Obwohl wir schon einige Videos produziert haben, bin ich jedes Mal wieder überrascht, zu welchen Leistungen die Kinder im Stande sind.“
Das Ergebnis kann man sich unter den Stichworten „VDSIS – Danke Mama“ auf YouTube anschauen.

Bildunterschrift:
Stolz zeigen die Kinder ihre selbstgemachten Plakate für ihre Mütter in die Kamera

 
Seminarreihe Internet & Co. für Jugendgruppenleiter Fortbildung zu Medien in der Kinder- und Jugendarbeit PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 20. Juli 2017 um 11:34 Uhr

Was macht die Faszination von Internet und Social Media für Kinder und Jugendliche aus? Wann beginnt Suchtverhalten und welche Gefahren lauern im Internet? Und was kann ich tun, wenn ich ehrenamtlich mit jungen Menschen arbeite?
All diese Fragen werden in einer neuen Fortbildungsreihe für Jugendgruppenleiterinnen und Gruppenleiter beantwortet. Aber auch die Chancen, die die neuen Medien Kindern und Jugendlichen bieten, die kreativen Nutzungsmöglichkeiten und die Zukunftstrends werden in dem Weiterbildungs-Angebot von „Netw@ys - Die Medienplattform Hersfeld-Rotenburg“ vorgestellt.
Von Ende August 2017 bis Anfang Januar 2018 werden in fünf Veranstaltungen die Fragen diskutiert und für Jugendgruppenleiterinnen und Jugendgruppenleiter praxisorientiert aufbereitet. In vier jeweils 90-minütigen Abendveranstaltungen geht es bis Dezember um die „Nutzung und Wirkungsweisen von Medien bei Kids“, „(Cyber-)Mobbing – Sexting - Happy Slapping“, „Was bringen uns die Neuen Medien in der Zukunft?“ und „Medien – Von der exzessiven Nutzung bis hin zur Sucht“. Im Januar 2018 folgt ein vierstündiger Workshop, der den Teilnehmerinnen und Teilnehmern kreative und aktive Möglichkeiten zum Medieneinsatz in der ehrenamtlichen Jugendarbeit aufzeigt.
Die Teilnahme an der Fortbildungsreihe ist kostenfrei. Die Veranstaltungen können auch einzeln besucht werden, um ein Abschlusszertifikat zu erhalten, ist aber die Teilnahme an allen fünf Modulen notwendig. Die Reihe ist zudem als Fortbildungsveranstaltung zur Verlängerung der Jugendleitercard geeignet. Alle fünf Veranstaltungen finden jeweils im Medienzentrum oder im Jugendhof in Rotenburg a. d. Fulda statt.
Detaillierte Beschreibungen der Veranstaltungsmodule und alle Termine/Orte können bei der Kinder-, Jugend- und Familienförderung Hersfeld-Rotenburg unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. angefordert werden. Unter der Rufnummer 06621-875217 sind weitere Informationen zur Fortbildungsreihe oder zu „Netw@ys“ erhältlich. Da die erste Veranstaltung bereits am 30. August stattfindet, ist eine Anmeldung bis spätestens 15. August 2017 notwendig.

Download Ausschreibung

Zum Hintergrund
„Netw@ys“ ist ein offenes Netzwerk von Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Institutionen und Fachbereichen, das sich 2013 zum gemeinsamen Thema Medienkompetenz im Landkreis Hersfeld-Rotenburg gegründet hat. Ziel ist eine konstruktiv und präventiv ausgerichtete medienpädagogische Arbeit auf lange Sicht. Zu „Netw@ys“ gehören: Deutscher Kinderschutzbund KV Hersfeld-Rotenburg, Fachschule für Sozialpädagogik Heimboldshausen, Fachstelle Suchtprävention (Zweckverband für Diakonie in den Kirchenkreisen Hersfeld und Rotenburg), Institut für Medienpädagogik und Kommunikation Dreieich, Kinder-, Jugend- und Familienförderung Hersfeld-Rotenburg, Medienprojektzentrum und Offener Kanal Kassel, Medienzentrum Hersfeld-Rotenburg, Netzwerk gegen Gewalt Hessen, Polizeipräsidium Osthessen, Schule machen ohne Gewalt (SMOG) e.V., Staatliches Schulamt für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg und den Werra-Meißner-Kreis. Weitere Infos: www.netways.hef-rof.de

 

 
„Liebesdrama im Künzeller Park“ PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 06. Juli 2017 um 10:57 Uhr

SMOG-Projekt „Von der Straße ins Studio (VdSiS)“ dreht Musikvideo mit Künzeller Kids

altEin Kamerateam, viele Schaulustige und eine große Anzahl von Kindern – die Künzeller Spaziergänger staunten nicht schlecht, als sie ihren alltäglichen Parkbesuch absolvierten. Was war hier los? Das deutschlandweit bekannte SMOG-Projekt VdSiS  drehte mal wieder ein neues Video. Dieses Mal stand ein ganz besonderes Thema im Blickpunkt: Die Liebe. In dem Lied geht es darum, dass ein Junge Hals über Kopf in ein Mädchen verliebt ist, aber dieses will absolut nichts von ihm wissen.
„Thematisch geht es im Projekt immer um Themen, die Kinder und Jugendliche bewegen. Selbstverständlich gehört im Leben eines jungen Menschen auch die Liebe dazu“, erklärt Timm Fütterer, der das Projekt leitet.
Gekonnt performt der 11-jährige Fabien, der im Mittelpunkt der Produktion steht, in die Kamera von SMOG-Kameramann Dennis Steib. Es ist das erste Mal, dass er einen Song professionell im Studio aufgenommen hat und ein Musikvideo dreht. „Am Anfang war ich etwas nervös, aber nach und nach gewöhnt man sich an die altKameras und die Nervosität verfliegt“, erklärt Fabien, der die Konrad-Adenauer-Schule besucht.
Auch die anderen Kinder zeigen ihr Talent. Die 11-jährige Eliana beeindruckte das VdSiS Team mit ihrer schauspielerischen Leistung. Sie übernahm die Hauptrolle des Mädchens, das keinerlei Interesse an dem verliebten Jungen hat. Alle Kinder, die am Dreh teilnahmen, waren Feuer und Flamme für die Produktion und bewiesen ein besonderes Engagement und Talent vor der Kamera.
„Es war ein toller Drehtag. Alle Kids haben super mitgemacht und sich auch mit kreativen Ideen in den Produktion eingebracht.“, lobt Timm Fütterer das Engagement der Künzeller Kids.
„Es ist fast unglaublich, wie viele Menschen wir mittlerweile mit dem Projekt erreichen. Eines unserer Videos wird in Kürze bei You Tube die eine Millionen Marke knacken. Insgesamt wurden die VDSIS-Videos schon mehr als 7 Millionen Mal auf You Tube angeklickt. Wir werden auf jeden Fall mit dem Projekt weiter machen. Dabei geht es nicht alleine um die Musik. Wichtig für uns, dass die Kinder lernen, ihre Stärken zu erkennen und zu entwickeln und Selbstvertrauen zu schöpfen. Die Arbeit im Team und Sozialverhalten gehören ebenso dazu.“, erklärt Erwin Maisch abschließend.
Das neue Video wird in Kürze auf YouTube von VdSiS vorgestellt.

 
„Wir! Wer denn sonst?“ Das Projekt Künste öffnen Welten wird fortgesetzt PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 14. Juni 2017 um 09:08 Uhr

Im Jahr 2016 nahm die Konrad- Duden -Schule mit den Bündnispartnern S.M.O.G. e.V. und der Hoehlschen Buchhandlung amalt  Förderprogramm „Künste öffnen Welten“ der Bundesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung teil. Weitere Kooperationspartner dieses Projektes waren neben der Wissens- und Erlebniswelt wortreich und der Gesamtschule Obersberg auch die Bad Hersfelder Festspiele, so dass sich im vergangenen Jahr fast 100 Kinder und Jugendliche am Familienstück „Krabat“ der Bad Hersfelder Festspiele beteiligen konnten. Deren Engagement wurde mit der Verleihung des Hersfeldpreises der Bad Hersfelder Festspiele belohnt.
In diesem Jahr wird das Projekt in einer aaltnderen Form fortgeführt:  die Mainzer Schauspiellehrer Richard Weber und Ute Faust haben in den vergangenen sieben Monaten etwa 100 Bad Hersfelder Schülerinnen und Schüler angeleitet, ihr eigenes Theaterstück zu entwickeln. Dabei setzten die Jugendlichen ihre eigenen Themen und schrieben eigenständige Texte, in denen jede Sprache vorkommen kann und darf. Improvisation, Tanz und Gesang sind ebenfalls Ausdrucksmittel, die genutzt werden. Alle diese Elemente fügten die Jugendlichen zu einem völlig neuen Theaterevent zusammen, welches inhaltlich sehr frei an das Buch „Der Bär, der nicht da war“ von Oren Lavie angelehnt ist.
Bereits im vergangenen Jahr war das freiwillige Engagement und die Spielfreude der Jugendlichen mehr als bemerkenswert, und auch in diesem Jahr wird stets außerhalb des Stundenplans geprobt, zumeist an den Wochenenden  von 10:00 bis 16:00 Uhr.
Erleben kann man dieses außergewöhnliche Werk der jungen Theatergruppe im Rahmen des Mitt-Sommerfestes der „Raumgalerie“ und „Depot“ am 21. Juni . Ab 18:00 Uhr können sich die Gäste von den neuesten Einrichtungsideen inspirieren lassen und mit leckeren Köstlichkeiten stärken, bevor um 20:30 die Theateraufführung im Park der Raumgalerie beginnt.  Eintrittskarten zum Preis von 5 Euro gibt es vor Ort an der Abendkasse.
 

 
„Ich hätte nicht gedacht, dass ich das schaffe.“ PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 17. Mai 2017 um 11:44 Uhr

VdSiS lässt bayrische Förderschüler über sich hinauswachsen

Das Sonderpädagogische Förderzentrum, die Franz-Ludwig-von-Erthal-Schule, mit seiner Außenstelle in Theres in Unterfranken hatte dieser Tage Besuch vom Team des SMOG-Projekts „Von der Straße ins Studio (VdSiS)“. Mit Teamleiter Timm Fütterer, Kameramann Dennis Steib und Mediengaltestalter Daniel Scherber und Tontechniker Thorsten Slowik  wurde mit 34 Kindern ein Workshoptag durchgeführt. Ziel war, den jungen Menschen eine Möglichkeit zu geben, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen und sie zielgerichtet an einem gemeinsamen Projekt arbeiten zu lassen.
„Ich hätte am Anfang nicht gedacht, dass ich das schaffe.“, sagt Dominik im Interview am Ende des Tages.
Genau das ist es, was SMOG e.V. mit den VdSiS-Workshops erreichen möchte. Die Kinder sollen über sich hinauswachsen und erkennen, dass sie Dinge schaffen können, die sie sich nie zugetraut hätten. Die Workshopteilnehmer schauten nicht schlecht, als das VdSiS-Team das Schulklassenzimmer am frühen Morgen in ein „Produktionsstudio“ verwandelte: Studiomikrofon, Interfaces, Filmlicht und Videokameras. Von einer auf die andere Sekunde standen die Schüler wahrhaftig im Spotlight.
Herausfordernd eröffnete VdSiS-Gründer Timm Fütterer den Workshop:  „Heute erschaffen wir etwas für die Ewigkeit.“ Dann begannen die Kinder zu erzählen, denn für den Songtext sollte jeder seine authentischen Gedanken formulieren. Alles drehte sich um das Thema „Ziele“. Egal wo du herkommst,  du kannst etwas erreichen, wenn du dich richtig darum bemühst.
Unter professioneller Anleitung wurde der Song dann aufgenommen. Dennis, Daniel und Thorsten begleiteten den gesamten Prozess mit ihren Kameras und der Tontechnik. „Wir haben schon viele Songs im Rahmen von VdSiS produziert. Das ist immer eine Menge Arbeit und kann ziemlich anstrengend sein. Schließlich soll der Song am Ende einen tollen Text haben und gut klingen.“, bewertet Erwin Maisch, 1. Vorsitzender von SMOG e.V. die Arbeit mit den Kindern.
Neben der Songaufnahme stand auch der professionelle Musikvideodreh auf der Tagesordnung. So performten die Kids mit Begeisterung und stellten ihre Leidenschaften vor der Kamera dar. Auch Drohnenaufnahmen durften dabei natürlich nicht fehlen. „Wir haben bei VdSiS einen Qualitätsausspruch, den wir immer erfüllen möchten.“, erklärt Timm Fütterer.

Erwin Maisch ergänzt: „Die Leistung, ein solch professionelles Endprodukt innerhalb von so wenigen Stunden zu produzieren, ist das Resultat jahrelanger Erfahrung. Unser Team ist in einem besonderen Maß aufeinander eingespielt. Ich bin immer wieder beeindruckt, was da in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt wird.“
Am Ende des Workshops waren die Kinder ausgepowert, aber unendlich mit sich zufrieden. Sie hatten einen ganzen Tag fokussiert gearbeitet und gezeigt, was in ihnen steckt. Einig waren sich alle in der Bewertung: Wir hätten nicht gedacht, dass wir einen professionellen Rapsong mit einem professionellem Musikvideo hinbekommen würden, aber wir haben es geschafft!

Bildunterschrift:
Gruppenbild mit dem Workshopteam

 
SMOG-Vorstandsmitglied Timm Fütterer zum "Local Hero" gewählt PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 02. Mai 2017 um 16:29 Uhr

alt

 
Helfen Sie uns weiterhin beim Voting PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 15. März 2017 um 13:19 Uhr

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern, die in den vergangenen Tagen und Wochen ihre Stimme immer wieder für SMOG e.V. und das Projekt "Cool and Safe" abgegeben haben. Gemeinsam haben wir es geschafft und sind unter den TOP 25 gelandet. Herzlichen Dank auch an die RhönEnergie für die großzügige Ausschreibung zu diesem Wettbewerb.

 

 

Jede Stimme zählt bis zum 30. April! Bitte helfen Sie uns weiterhin und stimmen für SMOG e.V. ab.alt
Jeder Förderer kann ganz offiziell jeden Tag für uns abstimmen. Sie können darüber hinaus sowohl mit dem Smartphone als auch mit dem PC für uns abstimmen, also ca. 60 Stimmen für SMOG e.V. bis zum 30. April von jeder Einzelperson, die ein Herz für die Gewaltprävention hat.

Herzlichen Dank für jede Stimme!

Voting für SMOG hier: oder über unseren nebenstehenden QR-Code.

alt

 
Zwei neue Mitglieder im Club 200 PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 25. April 2017 um 10:24 Uhr

altSMOG e.V. ist sehr stolz auf zwei weitere Club200-Förder-
mitglieder, daltie von der Breite und Nachhaltigkeit unserer Präventionsarbeit überzeugt sind und den Verein dauerhaft mit ihrem Beitrag unterstützen wollen.

Mit den beiden neuen Mitgliedschaften geht SMOG e.V. mit kleinen Schritten weiter in Richtung 100 aktive Club200-Mitglieder. Ein Ziel, dass wir hoffentlich bald erreichen können.
Deswegen geht an dieser Stelle ein großer Dank für das entgegengebrachte Vertrauen an das Debeka-Servicebüro Holger Köller aus Fulda (auf dem Bild von links: SMOG-Vorstandsmitglied Thomas Wagner, Holger Köller vom Debeka-Servicebüro und SMOG-Vorsitzender Erwin Maisch) und die Praxis für Kieferorthopädie Robert Uhlmann aus Fulda (auf dem Bild rechts von links: SMOG-Vorstandsmitglied Thomas Wagner und Robert Uhlmann).

 
Deutschlands jüngste Rap-Crew kommt aus Osthessen PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 19. April 2017 um 13:58 Uhr

SMOG-Rapper rappen für die Jugendzahnplege Hessenalt

Früh übt sich, wer ein Meister werden will. Max, Niklas, Marlon und Janis sind allesamt 10 Jahre alt, gehen in die 4. Klasse und sind die Stimmen hinter dem neuen Song der „Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege in Hessen (LAGH)“. Damit aber nicht genug: Ein professioneller Song braucht natürlich auch ein dazugehöriges Musikvideo, welches nun veröffentlicht wurde.
Mit der Produktion wurde das erfahrene Team des SMOG-Projekts „Von der Strasse ins Studio“ betraut. Seit Jahren hat sich das musikalische Konzept des Vereins bewährt. Hunderte Kinder haben bereits teilgenommen. Mehrere Millionen Male wurden die Videos des Projekts bereits bei YouTube angeklickt.
„Wir freuen uns, dass wir unser Projekt stetig weiterentwickeln können und die LAGH uns mit der Produktion beauftragt hat.“, erklärt Erwin Maisch, 1. Vorsitzender von SMOG e.V.
Von mehreren hundert Schülern wurden Max, Niklas, Marlon und Janis ausgewählt. Ein Ausstatter für die kleinen Stars wurde schnell gefunden. Spontan erklärte sich das Sporthaus im Kohlhäuserfeld bereit, die talentierten Jungs mit speziellen Sweatshirts auszustatten.
„Zuerst haben wir den Song einstudiert. Dann waren wir in einem professionellen Tonstudio. Das war schon ziemlich aufregend. Der große Videodreh, die vielen Kameras und die Action am Set waren wirklich tolle Erfahrungen.“, beschreibt der 10 jährige Niklas den Produktionsprozess.
„Es ist immer wieder beachtlich, welch großartige Leistungen junge Menschen zeigen können, wenn man ihnen die Chance dazu gibt. Die vier Jungs sind unglaublich engagiert und haben das Herz am rechten Fleck.“, erklärt Projektleiter Timm Fütterer.
altDas Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen.
„Unser Dank gilt allen Unterstützern, die uns auch dieses Mal tatkräftig geholfen haben. Zum Beispiel Leute wie die VDSIS-Kameramänner Dennis Steib und Daniel Scherber von der Werbeagentur Stillworks engagieren sich seit Jahren für das Projekt. Wir sind stolz auf die Truppe, das Ergebnis und natürlich auch auf die Kids.“, ergänzt Erwin Maisch.
Die Chancen stehen nicht schlecht, dass die Vier beim Thema Zähne und Zähneputzen zu Vorbildern ihrer ganzen Generation aufsteigen können. Sicher ist, dass der Song der vier Petersberger in Kürze von Tausenden hessischen Kindern in der Schule gehört werden wird. Die Jungs sind definitiv die jüngste Rap-Crew in Deutschland – und sie kommen aus Osthessen.

Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=V60O9NVijbQ

 

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Neues Video VdSiS

Banner
Not-Rufnr: 0800 - 110 2222
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner